Kanna Wirkung, Dosierung & Erfahrung (Sceletium tortuosum)

Folgend alles zur Kanna Wirkung, der Dosierung und einer ausführlichen Erfahrung als persönlicher Trip-Bericht. Ebenso zeigen wir auf, wo man günstig Kanna kaufen kann, auch und vor allem als potentes Extrakt (wird empfohlen)! Bei Unklarheiten oder anderen Anmerkungen könnt ihr, wie einige vor euch auch schon, gerne die Kommentarfunktion ganz unten benutzen!

Neuerdings wird einem die Substanz namens „Sceletium tortuosum“ , in der Szene kurz „Kanna“, immer öfter in diversen Online Drogenshops zum Kauf angeboten. Ein Gramm davon kostet circa 1 Euro und ihr Rechtsstatus besagt, dass sie sogar legal bestellt und besessen werden darf! Wie aber sieht es um die Kanna Wirkung aus? Was können Konsumenten über ihre Kanna Erfahrung und empfehlenswerter Dosierungen berichten?

Ein kurzer Erfahrungsbericht zu Sceletium tortuosum folgt, der jedoch nicht maßgebend sein muss – bei jedem wirken Drogen abhängig von Gewicht, Konstitution, Set und Setting etc. anders; denn in diesem respektive meinem Fall fiel die Kanna Wirkung quasi komplett leer aus, sodass meine Erfahrung (als Tee getrunken) trotz hoher Dosierung (fast 5 Gramm!)  mehr schlecht als recht ausfällt

(Nachtrag: Man sollte sich sowieso ein Extrakt vom Kanna kaufen wie ich im Nachhinein gelesen habe – außerdem hat ein Nutzer einen weiteren Bericht eingesandt, der unten beigefügt wurde). Folgend aber außer diesem Tripbericht noch alles Wissenswerte zu Kanna über dessen Wirkung, Dosierung und anderere Erfahrungen. Mitunter würde wohl ein Sceletium tortuosum Extrakt besser wirken – wird beizeiten auch ausprobiert und dann hier ergänzend nachgetragen.

günstig Kanna Extrakt kaufen:

Kanna kaufen – Preisvergleich

Bevor wir uns den Aspekten der Wirkung, Dosierung sowie Erfahrungsberichten widmen, wollen wir kurz einen Blick auf darauf werfen, wo man am besten hochqualitatives Kanna kaufen könnte. Der beste Shop dafür ist ganz klar der niederländische "", welcher seit knapp 15 Jahren schon existiert und mittlerweile als unbestrittener Marktführer ganz Europas gilt.

Folgend ein kleiner Preisvergleich der beliebtesten Produkte zum günstigen Kanna kaufen:

Bild Kanna Beschreibung Preis Kaufen
Vorschaubild Kanna kaufen 5g normal 5g Kanna 5 Gramm normales Kannapulver vom berühmten Hersteller psychoaktiver Kräuter und Extrakte namens "Mystic Herbs" 12,95 €
Vorschaubild Kanna extrakt kaufen 10x 1g Kanna Extrakt 10x 10-faches Extrakt
von Mystic Herbs
12,95 €
Vorschaubild Kanna kaufen extrakt 20x 1g Kanna Extrakt 20x 20-faches Extrakt
von Mystic Herbs
14,95 €
Vorschaubild Kanna kaufen extrakt 40x 1g Kanna Extrakt 40x 40-faches Extrakt von Mystic Herbs. Dieses ist das stärkst möglich zu kaufende Kannaextrakt mit der höchsten Wirkentfaltung. Wir empfehlen dieses Extrakt, zumal hier auch das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hinsichtlich Wirkstoffgehalt und Preis pro Gramm vorzufinden ist! 19,95 €

Vorschaubild Kanna kaufen holy t 2g Kanna 2 Gramm von „Holy T“. Der Preisunterschied erklärt sich vielleicht durch die geringere Produktionskapazität. 12,60 € ausverkauft
weitere psychoaktive Drogen bestellen

Kanna Wirkung

Zuerst die persönliche gespürte Kanna Wirkung von mir, unten dann die allgemein zugeschriebene Wirkung.

Nun, um es kurz zu machen: Ich habe jetzt schon einige Male Kanna konsumiert – sowohl in der Bong als auch per Löffel und einem Schluck Wasser. Bisher konnte ich nie eine nennenswerte Wirkung des Sceletium tortuosum über eines etwaigen Placebo Effektes hinausgehend feststellen. Woran liegt das? Vermutlich an der Zubereitung, so dachte ich (Nachtrag: die fehlende Wirkung lag wohl an der schlechten Qualität eines unbekannten, neuen Onlineshops, der es als Gratisbeilage zum Kratom verschickte. Update 2: mein Fehler war wohl, kein Kanna Extrakt verwendet zu haben. Deshalb fiel die Wirkung so subtil und quasi als kaum bemerkbar aus.).

Die Kanna Wirkung ist je nach Blattgehalt der Kanna-Pflanze verschieden
Die Kanna Wirkung ist je nach Blattgehalt und Pflanzen-Sorte verschieden – größere Mengen ergeben durchmischt eine konstante Durchschnittswirkung

Also diesmal ganze 4 bis 4,5 Gramm Sceletium tortuosum als Tee zubereitet: Kochendes Wasser samt Kanna in eine Tasse, dazu einen Teebeutel Minze-Honig. Das Ganze dann um 16.15 Uhr in einem Zug leer getrunken – inklusive des Pulvers!

Jetzt um 16.40 Uhr immer noch keine Wirkung. soll erfahrungsgemäß die Kanna Wirkung teilweise sofort, teilweise aber auch erst nach einer halben Stunde einsetzen. Geben wir dem also noch eine Chance, denn manchmal soll das Sceletium tortuosum bei oralem Teekonsum erst nach 1,5 Stunden wirken. Unten geht es mit dem Erfahrungsbericht weiter – nutzen wir die Zeit und informieren uns über die Pflanze.

Welche Wirkung soll Kanna allgemein haben?

  • Stimmungshebend, Wohlbefinden erzeugend bis hin zu euphorischen Glückszuständen
  • Stimulierend und anregend
  • Antriebssteigernd, Motivation erhöhend
  • Rededrang erhöhend (bekannt von der MDMA Wirkung oder auch vom Pepp – der sog. "Laberflash")
  • Energie gebend
  • Lust auf Bewegung machend
  • Lachflashs auslösend
  • Bei höherer Dosierung: Sedierung, narkotisierende Zustände, angeblich manchmal auch Halluzinationen

In niedrigen Dosen soll Kanna anregend (stimulierend) und euphorisch etwa 2 Stunden lang wirken – wie ein sofort wirkendes Antidepressivum vereinfacht ausgedrückt. In höheren Dosierungen sollen eher narkotisierende, sedierende Zustände auftreten bis hin zu ganz vereinzelt berichteten Halluzinationen (diese bleiben aber der absolute Ausnahmefall). Wie es scheint, entsprechen diese Kanna Wirkungen gewissermaßen sowohl dem Wirkspektrum eines Benzodiazepins auch dem von Speed (der Pep Droge), wobei dies von Konsument zu Konsument unterschiedlich ist und stark von der Dosis abzuhängen scheint.

Allerdings soll Sceletium tortuosum zudem auch den Suchtdrang nach Tabak und Nikotin hemmen (ebenso wie schon Magic Mushrooms, siehe hier), genauso wie den Appetit ähnlich eines schwachdosierten Amphetamins.Dazu kommt eine generell oft beschriebende leicht bis deutlich spürbar aufputschende Wirkung von Kanna.

Zusammen mit Alkohol (also Mischkonsum) soll sich außerdem die Kanna Wirkung vervielfachen – also aufgepasst! Solch Mischkonsum sollte man besser tunlichst unterlassen. Die Folge kann eine unkontrollierte Wirkung ebenso sein wie akutes Delirium, weil man im Rausch die Handhabung der Dosierung nicht mehr im Griff hat.

Ähnlich wie bei Kratom soll es auch bei Kanna zu gleichzeitig stimulierenden wie beruhigenden Wirkungen kommen (also Stimulanz und Sedativum zu gleich, ähnlich wie Kokain bzw. Amphetamin und Opium gleichzeitig in niedriger Dosierung konsumiert). Es scheint, als hänge diese ambivalent anmutende Wirkung von der Dosis sowie der persönlichen physiologischen Konstitution ab.

Es empfiehlt sich wohl überdies, zur ausgeprägteren Wirkung ein Kanna Extrakt zu kaufen. Dadurch sollte man die Effekte der Pflanze voll und ganz spüren können. Ähnlich wie beim Salvia divinorum können nämlich Welten zwischen normaler Droge und einem Extrakt der Substanz liegen.

Kanna Dosierung

Nehmt euch bloß nicht ein Beispiel an meiner Kanna Dosierung! Denn laut allen Internetquellen soll Kanna in viel niedrigeren Dosierungen eingenommen werden, als ich es tat – da bisher diese Versuche aber nie zu etwas führten, wurde eben das knapp Zehnfache der üblichen Dosis konsumiert. Die Wirkungsdauer von Sceletium tortuosum soll allgemein bei etwa 2 Stunden liegen.

Denn normalerweise liegen folgende Dosierungsvorschläge zur optimalen Kanna Dosierung vor (je nach Konsummethode bzw. individueller Zubereitung der Substanz):

Rauchen: 100 bis 250 mg sind eine normale Dosierung, ma

kanna pulver dosierung dosis
Konsum & Dosierung von Kanna fällt in Pulverform leichter

ximal 500mg sollten von Kanna geraucht werden (also 0,5g).

Trinken (oral): Einfach als heißen Tee aufbereitet soll Kanna in den üblichen Dosierungen bis zu maximal 2 Gramm getrunken werden. 200 bis 400mg geben andere Quellen als wirksame Dosis an. Oral konsumiert soll die Wirkung aber angeblich erst bis zu 1,5 Stunden später auftreten und weniger euphorisch als viel mehr beruhigend-sedierend ausfallen. Außerdem soll hierbei die Wirkungsdauer erhöht sein und bei bis zu 5 Stunden liegen.

Sublingual: 100 bis 250mg an Dosierung sollen eine leichte Wirkung beim sublingualen Konsum haben (also unter die Zunge), mittlere Wirkung bei 200 bis 400mg und starke Wirkung bei bis zu 2 Gramm.

Nasal (also „schnupfen“): 20 mg sollen nach einigen Quellen genug sein, um eine angemessene Wirkung zu bekommen, kann aber auch bei 50-150 mg liegen. Nach Meinung mancher Konsumenten die effizienteste Konsumform mit dem stärksten Effekt.

Wir sehen, die Kanna Dosierung fällt normalerweise vergleichsweise niedrig aus. Es ist daher schwer feststellbar, weshalb bei mir trotz relativ riesiger Menge keine Wirkung zu verzeichnen war. Vermutlich handelte es sich schlicht um schlechte Qualität. Eventuell aber gibt es auch Non-Responder bei Sceletium tortuosum?

Man wäre wohl gut damit beraten, zukünftig nur noch ein Kanna Extrakt zu konsumieren. Die Dosierung bei einem Extrakt müsste man sich dann entsprechend umrechnen. Also je nach Extraktionsgrad das x-fache weniger.

Kanna Erfahrung

Weiter geht es mit dem Tripbericht zur Kanna Erfahrung von oben – bis jetzt hat sich noch nichts getan.

Zwischenfazit um 17 Uhr: Viele Konsumenten berichten von positiven Kanna Erfahrungen, also muss es eine gewisse angenehme Wirkung haben. Ich konnte jedoch bislang nicht in den Genuss davon kommen – vielleicht gibt es wie bei Benzodiazepinen auch sog. Non-Responder, bei denen die Alkaloide der Sceletium tortuosum Pflanze einfach nicht wirken. Vielleicht wurde aber auch etwas bei der Zubereitung/ Konsum falsch gemacht – oder die Internetquelle meines Kannas ist schlecht, was eher nicht der Fall sein dürfte. Ich werde der Substanz auf jeden Fall noch weitere Chancen geben.

17.20: Mh, eventuell tut sich was in der Wahrnehmung? Die Weltwahrnehmung scheint sich ganz leicht zu verändern, so, als ob man eben ein Psychotropika eingenommen hätte. Allerdings könnte da auch nur Placebo sein, warten wir ab.

17.30: Also der Blick auf die Umgebung ist schon ganz leicht verändert, schwer zu beschreiben. Befindet sich aber im Rahmen des Placebo-Spielraumes, sodass noch nicht von einer „richtigen“ Kanna Wirkung gesprochen werden kann. Bisher fällt die Erfahrung also eher wie gewohnt enttäuschend aus. Gleich sind auch 1,5 Stunden rum.

18:30: jetzt sind bald 2,5 Stunden vergangen ohne eine quantifizierbare Wirkung vom Kanna zu erzielen – trotz hoher Dosierung. Keine guten Erfahrungen mit dieser Droge zu machen scheint anzuhalten – ganz abschreiben würde ich die Substanz aber noch nicht, immerhin berichten viele Nutzer von einer tollen Wirkung in zahlreichen Tripberichten…

Update: Die Ursache für diese eher unbefriedigend ausfallende Kanna Erfahrung liegt wohl in zweierlei Gründen. Einerseits war ich wohl dummerweise bei einem schlechten Shop Kanna bestellen (nämlich in Deutschland wenn ich mich recht erinnere). Und andererseits sollte man zur optimalen Sceletium tortuosum Wirkung besser gleich auf ein starkes Extrakt zurückgreifen.

Erfahrungsbericht zum Kanna Smart Liquid

Im Folgenden werde ich meine Erfahrungen mit dem Kanna Smart Liquid, welches ich mit der E-Zigarette „Evod Mega“ verdampfte, beschreiben. Schaut euch doch bevor ihr diesen Erfahrungsbericht lest die allgemeinen Informationen zu Sceletium tortuosum auf diesem Blog an.

Ich konsumierte das Kanna Liquid zum ersten Mal, zusammen mit zwei Freunden bei mir zu hause. Ich startete mit vier Zügen, wobei der erste Zug nicht sehr groß war. Direkt auf diese Züge folgte ein leicht erheiterndes Gefühl, welches ich vorerst jedoch nicht als Wirkung, sondern als Aufregung interpretierte. Zehn Minuten nach der Einnahme machte sich ein Gefühl in mir breit, als würde ich verschiedene Richtungen gezogen werden. Solch ein Gefühl war mir von der Marihuana Wirkung bekannt. Es fühlte sich an, als würde jeder Gegenstand im Raum dich und deinen Trip beeinflussen und auch für dieses Ziehen verantwortlich sein. Die Kanna Wirkung kam nicht vom inneren des Körpers, wie es sich für mich meist bei einem Cannabisrausch anfühlt, sondern von außen. Einhergehend mit dem Ziehen, kam starke Euphorie über uns, wir lachten ohne bestimmte Gründe. Nach weiteren zehn Minuten verging das Ziehen, doch die Euphorie blieb weiterhin. Es folgt der Drang sich zu bewegen. Es lief Musik, die wir als sehr angenehm empfanden und wir begannen zu tanzen. Einer meiner Freunde war kaum zu halten und er tanzte, wie ich ihn noch nie zuvor tanzen sah. Es fühlte sich an, als würde man durch das Tanzen ein Teil der Musik werden. Wir lachten weiterhin sehr viel und nach ca. 45 Minuten nahm die Lust am Tanzen ab und wir setzten uns. Wir hatten beste Laune und redeten sehr viel. Obwohl wir keinen Hunger hatten, aßen wir Orangen. Dabei beschmutzte sich einer meiner Freunde sein T-Shirt und wir bekamen einen starken Lachflash.

Mit dem Verlauf der Zeit kam tiefe Entspannung über uns. Ich nahm weiter fünf Züge von meiner E-Zigarette, doch es folgte keine spürbare Veränderung, bis auf stark vergrößerte Pupillen. Ich sank tief in das Sofa und fühlte mich, als hätte ich Indica geprägtes Gras geraucht. Wir sprachen weiterhin sehr viel miteinander, wobei wir durchgehend leichte Euphorie verspürten. Eine im Zimmer aufgehängte Lichterkette beeindruckte mich sehr. Wir saßen eine längere Zeit auf dem Sofa und entspannten, laute Geräusche oder Musik hätten in diesem Moment sehr gestört. Etwas später wurden wir wieder aktiver und wurden von einem anderen Freund mit dem Auto abgeholt. Während der Fahrt erlebte ich eine angenehme vom Kanna induzierte Euphorie, die jedoch langsam abebbte. Bei unserem Freund angekommen unterhielt ich mich mit einer Freundin. Ich redete sehr viel und war dabei von meinen eigenen Worten sehr begeistert. Die Begeisterung nahm über den Abend hinweg ab, doch ich redete weiterhin gerne sehr viel. Wir sahen noch etwas fern und irgendwann legte ich mich mit einem entspannten Gefühl ins Bett. Meine Freunde, die auch Sceletium tortuosum konsumiert hatten, waren inzwischen von Kopfschmerzen geplagt, doch ich merkte nichts dergleichen und schlief schnell ein.

Als ich am nächsten Morgen wach wurde, war ich sehr schlapp und noch müde. Die Müdigkeit blieb den Tag über, ich bemerkte jedoch keine weiteren Auffälligkeiten.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass Kanna in Form des Smart Liquids bei mir einen euphorischen Rausch auslöste, der teilweise Parallelitäten mit der Wirkung von Cannabis aufwies, insgesamt jedoch eine komplett neue Erfahrung für mich bot. Bitte beachtet, dass Sceletium tortuosum bei jedem Konsumenten anders wirken kann und seid daher beim Konsum vorsichtig, schreibt doch eure Erfahrungen in die Kommentare. Das Liquid beinhaltet 2,5 ml und bietet mehr als 120 Züge, wobei die Kanna Wirkung schon nach 2-3 Zügen in wenigen Augenblicken eintreten kann. Verwendet Sceletium tortuosum niemals zusammen mit einem SSRI, MAO-Hemmer oder anderen verschreibungspflichtigen Medikamenten (etwa Modafinil) respektive Betäubungsmitteln. Also bloß kein Mischkonsum betreiben! Quelle: Einsendung eines Lesers, der das Liquid über den Drogen Online Shop Zamnesia kaufte.

Wie ist eure Erfahrung mit dieser Substanz Sceletium tortuosum?

Habt ihr gegenteilige Erfahrungen mit Sceletium tortuosum gemacht? Dann ab in die Kommentare oder als eigenen Tripbericht einsenden! Anders als eine Magic Mushrooms Erfahrung oder gar LSD Erfahrung fiel die Kanna Wirkung trotz hoher Dosierung  bei mir im beschriebenen Erfahrungsbericht leider nicht einmal ansatzweise  spürbar aus. Konkret auszumachende Fehler waren bis zum Update außer einer vermutlich schlechten Bezugsquelle nicht ersichtlich, jedoch wird es diese Droge evtl. noch einmal in einem neuen Tripbericht (wahrscheinlich als höher dosiertes Extrakt) geben; dieses Mal dann mit hoffentlich akzeptabler Wirkung. Wenn ich mich korrekt entsinne, dann beträgt die maximale Stärke eines Sceletium tortuosum Extraktes dieser Substanz den Faktor 40. Solch eines werde ich beizeiten austesten und euch dahin in gewohnter Eindringlichkeit als Kanna Erfahrungsbericht mitteilen.


Weitere Artikel aus dem Jizak:

7 Kommentare


  1. // Antworten

    Dass keine Wirkung verspürt wurde kann eventuell am Mageninhalt, oder auch am verwendeten Material liegen.

    Der nasale Konsum ist weitaus wirksamer als der orale, vielleicht wäre dies einen Versuch wert, solange das Pflanzenmaterial pulverisiert werden kann!

    Ansonsten sollten die Experimente mit einem Extrakt durchgeführt werden, von einem 10x Extrakt beispielsweise reichen schon 50-100mg nasal für eine sehr starke, alles andere als subtile Wirkung.
    Oral wären es etwa 200-400mg.

    lG
    – MagischePflanzen


  2. // Antworten

    wollte hier was posten, bekam aber immer nur was wegen "Zeitüberschreitung" präsentiert ?

    Finetuning angesagt ?


  3. // Antworten

    also mal schnell schnell :

    "Zudem soll Kanna den Suchtdrang nach Tabak und Nikotin hemmen (ebenso wie schon Magic Mushrooms, siehe hier) , genauso wie den Appetit ähnlich eines schwachdosierten Amphetamins. Zusammen mit Alkohol (also Mischkonsum) soll sich die Kanna Wirkung vervielfachen – also aufgepasst!"

    kann ich nicht nachvollziehen.

    Ich hab auf Pilze immer gequarzt wie ein Tier.

    Auf Alk hatte ich wirklich keinen Bock, aber Nikotin war ein Fass ohne Boden.


  4. // Antworten

    Hey ich finde kanna ist eine gute Sache. Ich mische mir kapseln mit guarana/colanuss, Koffein und kanna. ich nehme 2 bis 3 am Tag die mir den ganzen Tag ein angenehm wohliges Gefühl geben. In dieser Kombi beruhigt und pusht es gleichermaßen was mich sehr anspricht. Manchmal verfilme ich und sehe einige Augenblicke einfach nur auf eine Stelle und die Welt zieht an mir vorbei.


  5. // Antworten

    Hallo,
    ich hab da mal ne Frage… was ist den effizienter: nasal, also das Pulver oder das liquid ? Also da Pulver kostet ja 1 g 4 Euro und 2,5 ml 23 Euro.
    Danke für die Hilfe


    1. // Antworten

      Würde erst einmal das höchste Extrakt ausprobieren. Nasalkonsum wird am häufigsten konsumiert da wohl am effizientesten.


  6. // Antworten

    ich stell mir gerade eine fette Line getrockneten Thymian vor. Irgendwie fahre ich auf absolut dessen Aroma ab. Aber getrocknete Kräuter per Nase aufsaugen ? Klingt nicht gerade nach gemütlicher Runde …

Schreibe einen Kommentar