Katadolon Erfahrung als Tripbericht (Flupirtin Wirkung)

Folgend ein Katadolon (Flupirtin) Erfahrungsbericht vom Blogleser "K4meh4meh4" eingesandt. Besten Dank an dieser Stelle! HIER kannst auch Du deinen Tripbericht einsenden und somit deine Erfahrungen mit vielen anderen Konsumenten tauschen! Beteilige dich – eine Hand wäscht die andere und je mehr Erfahrungshorizonte zusammengetragen werden, desto besser für alle!

Los gehts:

400 Katadolon s retard 400mg (Flupirtin)um 16.10uhr: eine ganze zerbröselt eingenommen, eine halbe unzerbröselt retardiert also belassen. blöd: vor 2 stunden eine stulle gegessen, das wars – also fast leerer magen. schaun wir mal.

16:50uhr: NICHTS, null Wirkung. weder eine schmerzstillende wirkung noch muskelrelaxende Wirkung noch stimmungshebende oder -beeinflussende wirkung. bin sehr enttäuscht, leicht zornig (das netz schrieb weitestgehend einstimmig von einer merklich spürbaren wirkung) und überlege daher kratom nachzulegen.

Allerdings geben wir der Wirkung noch 20 minuten bis die Stunde um ist, dann wird der Kratomtee angerührt der ja auch nochmal etwas braucht. So bekommt man dann evtl einen turn der bis zum schlafengehen reicht.

17.05 uhr: 2 dxm genommen a 30mg und tee angesetzt 17g thai premium Kratom, muss mir das unbedingt gut einteilen da neue bestellung erst frühestens ab Montag da und ich habe heute (fr.) kaum mehr was hier. aber komisch: ich bemerke soeben eine leicht Wahrnehmungsveränderung, die schlimmen emotional belastenden Gedanken sind nicht mehr da – komisch komisch, wirkt das dxm jetzt schon oder ist es das katadolon?! ich beschließe lieber doch auf 15g kratom zu reduzieren.

17:45: es ist so, dass der Seelenschmerz minimal tangiert eine stufe zurückgefahren ist, insgesamt kann ich die wirkung bisher mit einem halben bier vergleichen, also letztlich enttäuschend. daher wird jetzt der tee getrunken JAMJAM. Achso und ich bilde mir ein, dass mein Gang etwas zu sehr nach links abdriftet, aber das kann placebo sein oder auch gut von den Schilderungen im Internet herrühren, die man unterbewusst aufnimmt und dem Nervensystem tradiert.

17:50 bäh schmeckt das räudig, so bitter! Ein wahres Scheusal; pfuideibel. Aber: wer schön drauf sein will muss leiden oder wie war das 😀

18:10 uhr: oh man wie geil, die euphorie ist schon merklich spürbar, alles macht mehr spaß – der beschissene, triste alltag weicht einem zugegebenermaßen simulierten glücksgefühl. Irgendwann muss man sich eh mit den seelischen Problemen auseinandersetzen, die emtionalen Diskrepanzen durch Aufarbeitung überwinden. Aber wir wissen alle dass wir das mit dem Konsum nur vor uns her schieben. Natürlich ist es eine Art davonlaufen. Irgendwie werde ichg erade sehr offenzüngig und selbstehrlich sowie autoreflektiv. Mh. Das will ich jedenfalls noch allen Leuten mitgeben!!!!
————-

Ne Weile später (mehrere Tage) nochmal singulär 400er Katadolon Flupirtin eingenommen. Der Trip danach war schon etwas intensiver als beim ersten Mal. Denn diesmal nahm ich wenn ich mich recht entsinne 1600 bis 2000mg Katadolon. Aber es war vor allem sehr schwindelig und die Koordination war massiv gestört. Ich schwankte wie betrunken durch die Wohnung. Lohnt von daher eher nicht – zumindest nicht bei mir. Andere erleben auf Katadolon respektive Flupirtin allerdings wohl durchaus einen angenehmen Rauschzustand. Es hängt wohl wie so oft von der persönlichen Konstitution ab.

Weitere Artikel aus dem Jizak:

Weitere Artikel aus dem Jizak:

Schreibe einen Kommentar