Fliegenpilze kaufen (Amanita muscaria) und online bestellen

Kurz und knapp die frohe Botschaft vorab: Ja es klappt, kann man seriös Fliegenpilz kaufen und völlig legal nach Deutschland, Österreich, Schweiz und auch sonst in jedes Land der Welt (außer den USA) als Amanita Muscaria Extrakt bestellen:

Der scheinbar hohe Preis ergibt sich aus der geringen Nachfrage und dem hohen Aufwand, ein ordentliches, sicheres Extrakt des Fliegenpilzes herzustellen und zum Kauf anzubieten. Dafür reicht dieses aber auch für unzählige berauschende Erfahrungen aus – viele Konsumenten berichten, dass sie viele Jahre von diesem einen Fliegenpilzextrakt in die verrückte Welt der fliegenden Pilze abtauchen konnten.

Korrekterweise müsste es im mykologischen Fachjargon heißen: Amanita Muscaria (lateinischer Name). Fliegenpilze gehören damit hierzulande zu den einzigen halluzinogenen, psychoaktiven Pilzen, die völlig legal sind und daher ohne jedes rechtliche Risiko bedenkenlos gekauft werden können.

Fliegenpilz

Fliegenpilz kaufen als Amanita Muscaria Extrakt

Du hast richtig gelesen! Statt Exkursionen in den heimischen Wald auf der Suche nach der Droge Fliegenpilz zu unternehmen und gefährliche Verwechslungen durch kaum dosierbare Wildpilze zu riskieren, kannst Du im bequem professionell erzeugte Fliegenpilze kaufen in Form eines standardisierten Amanita Muscaria Extraktes!

Denn nur so kann man einen gleichbleibenden Wirkstoffgehalt zum sicheren Konsum gewährleisten. Entgegen der landläufigen Meinung sind Fliegenpilze nämlich nicht per se giftig oder gar in jedem Falle lebensbedrohlich – wie immer gilt auch hier die Devise: Die Dosis macht das Gift! Versucht ein Laie jedoch, wilde Amanita Muscaria aus Wald und Wiese zu konsumieren, wird er ziemlich unschöne Erfahrungen machen (siehe unten).

Das Problem bei wilden Fliegenpilzen ist vor allem der unterschiedliche Wirkstoffgehalt, der von Pilz zu Pilz variiert und so schlecht gleichmäßig konsumiert werden kann. Dieser Hauptwirkstoff namens Prämuscimol (auch Ibotensäure, die wird) ist in dem zu kaufenden Extrakt gut dosierbar gleich verteilt.

Dieses Extrakt besteht aus getrocknetem Fliegenpilz, das so gleichmäßig dosiert wurde und keine Wirkstoffschwankungen wie bei wilden Einzel-Exemplaren auftauchen. Diese Einmaligkeit des Amanita Muscaria als Bestandteil des Sortiments hat neben ihrem einmaligen Trip-Erlebnis allerdings auch aufgrund der aufwendigen und hochprofessionellen Herstellung seinen einmaligen Preis:

Wer allerdings ernsthaft Fliegenpilze kaufen möchte, weil er diese spirituelle Erfahrung einzigartiger Natur unbedingt erleben möchte, der kommt nicht umhin, sich solch ein Extrakt des Amanita Muscaria zu bestellen – sollte ihm seien Gesundheit am Herzen liegen und er keine gefährlichen Experimenten mit wilden Pilzen machen wollen.

Weitere beliebte Pilz-Produkte sind die folgenden:


    

Fliegenpilz als Droge richtig konsumieren

Lohnt sich die Fliegenpilz Droge? Auch wenn man Fliegenpilze einfach so kaufen kann legalerweise, sind sie auf jeden Fall nichts für Laien und Anfänger, die außer einem halb gerauchten Joint noch keinerlei Erfahrung im Umgang mit Drogen oder psychedelischen Betäubungsmitteln haben – da eignen sich normale Magic Mushrooms weitaus besser. Auch wenn Du wohl nicht wegsterben wirst, so könnte der Trip ohne richtige Vorbereitung darauf zum Fiasko werden. Daher gilt wie für jede Substanz vor dem Kauf: ERST informieren, DANN konsumieren.  zum Fliegenpilze essen und gefahrarmen Trippen damit.

Ist das eine legale Droge?

FliegenpilzAbsolut! Der Fliegenpilz Amanita Muscaria gehört zu den wenigen starken und doch legalen Drogen. Selbst im sonst so biederen und stocksteifen Deutschland hat man ihn noch nicht verboten. Ich wage eine Prophezeiung: Sollten naive Jugendliche den Pilz entdecken und (negativ) auffällig damit werden (wie bei der Cannabis Ersatz Räuchermischung Spice damals), dann bekommen es die Qualitätsmedien innerhalb weniger Wochen hin, die Politik zum aktionistischen Handeln zu zwingen und ein Verbot zu erlassen! Jede Wette, so funktioniert leider das polit-mediale Geschehen unserer Zeit heutzutage.

Fliegenpilz rauchen

Früher konnten sich die Schamanen und Naturpriester selbstredend noch keine standardisierten Fliegenpilze kaufen, sodass sie aus ihrer langjährigen Erfahrung heraus die optimale Dosis irgendwann kannten. Neben der Möglichkeit, Amanita Muscaria  zu essen (siehe unten), waren sie auch am Fliegenpilze Rauchen. Dazu haben sie Haut des Pilzhutes abgezogen (da diese den meisten halluzinogenen Wirkstoff besitzt), getrocknet und schließlich geraucht. Alternativ kann man auch einfach den gesamten magischen Pilz trocknen, zermahlen zu Pulver und jenes dann in einer Pfeife oder sonstigem Rauchgerät rauchen.

Der Vorteil beim Fliegenpilze rauchen besteht in der eher subtilen Wirkung, was sich in erhöhter Empfindsamkeit der Muskulatur und erhöhter Wahrnehmung niederschlägt. Diese Pilze zu rauchen ist also nicht so gefährlich hinsichtlich einer Pilzvergiftung wie der orale Konsum. Und selbst dieser wird nicht tödlich enden, siehe dazu unten das Kapitel zur "Dosierung".

Wie Fliegenpilze essen & konsumieren?

Die Droge Fliegenpilz kann wie geschrieben über das gekaufte Extrakt bei Verantwortungsbewusstsein relativ risikoarm gegessen werden, indem man sich langsam herantastet und ein Gefühl für die persönliche, richtige Dosis bekommt (jeder Körper reagiert anders, zumal Gewicht und Konstitution eine wichtige Rolle spielen). Die bevorzugte Konsumweise ist dabei wie bei anderen Magic Mushrooms und magischen Trüffeln auch das Pilze Rauchen (selten genutzt), das Essen (am häufigsten) oder auch das Trinken als Tee bzw. sogar der Urin eines Menschen, der zuvor Fliegenpilze aß (klingt eklig, aber alte schamanische Tradition wie unten noch näher beschrieben).

Beim Erstkonsum von Fliegenpilzen sollte man von dem Extrakt maximal 0,5g, besser 0,2g nehmen um sich wie bei jeder anderen Droge auch langsam heranzutasten. Die Wirkung ist beim oralen Konsum natürlich viel stärker als beim Rauchen.

Fliegenpilz Wirkung

Schon Schamanen benutzten und benutzen noch heutzutage die Fliegenpilz Wirkung als spirituelles Rauschmittel und Werkzeug um Visionen und Eingebungen zu erhalten – ganz so wie normale Zauberpilze auch. Oral konsumiert und in höheren Dosen angewendet können natürlich auch starke Halluzinationen auftreten.

Zu Beginn des Trips zeigt sich bei vielen Konsumenten eine eintretende Entspannung des Geistes und der Muskulatur und gleitet nicht selten in eine Schlafphase über, die mit visionären Träumen begleitet wird. Nach dem Erwachen gibt es selten einen Hangover, stattdessen fühlt sich der Fliegenpilz-Konsument sehr fit und energiegeladen.

Die Dauer des Fliegenpilzrausches liegt dabei ganz unterschiedlich zwischen grob gesagt 4 und 12 Stunden. Noch Tage nach dem Rausch kann es zu abgefahrenen Träumen im Schlaf kommen, die vom Wirkstoff Muscimol und der Ibotensäure herrühren. Diese „Psychopilze“ enthalten anders als die klassischen mexikanischen Pilze keinerlei Psilocybin, weisen deshalb eine andere Qualität im Rausch auf.

Die visuellen, akustischen und sensorisch-haptischen Halluzinationen äußern sich als Fliegenpilz Wirkung oft in übersteigerter Wahrnehmung der Realität. Kleinste Geräusche werden als unglaublich stark erlebt – ein Zug aus der Ferne wird wahrgenommen, als donnere er direkt am eigenen Ohr vorbei. Jedes kleine Knacken eines Zweiges im Wald wird explizit registriert. Kleinste Gegenstände wirken auf einmal gigantisch. Wie der untere Bericht eines Reisenden vor einigen Jahrhunderten zeigt, werden beispielsweise kleine Pfützen als riesige, unüberquerbare Seen wahrgenommen – oder eben der besagte kleine Stock, den der Konsument in seinem Rausch als schwer überwindbares Hindernis begreift und mit einem großen Satz überspringen muss.

FliegenpilzOft sind sich solcherart Berauschte nämlich auch nicht immer völlig klar darüber, gerade die Droge Fliegenpilz eingenommen zu haben und schätzen die erlebte Wirkung daher als unabänderliche Realität ein (was bei normalem Zauberpilzen wie dem Stropharia Cubensis oder auch dem spitzkegeligen Kahlkopf bzw. auch LSD völlig anders ist – hier weiß man, das man Halluzinogene einnahm).

Körperliche Wirkungen des Fliegenpilzes können erweiterte Pupillen, Durchfall und Erbrechen sein. Bei starker Überdosierung treten Vergiftungserscheinungen auf – dann unbedingt den Notarzt rufen (weshalb man nie alleine ohne Erfahrung Fliegenpilze kaufen und konsumieren sollte – Tripsitter ist Pflicht die ersten Male!).

Schließlich muss gesagt werden, dass jeder Mensch sogar von Trip zu Trip anders darauf reagiert und letztlich die wahre Wirkung nur durch einen Selbstversuch ergründet werden könnte. Einen Tripbericht dazu kann man hier (Update: Link leider nicht mehr gültig) nachlesen oder auch im übernächsten Absatz.

Fliegenpilz Dosis und Dosierung

Im unten verlinkten Bericht (oder wahlweise ) beschreibt ein Nutzer seine Erfahrungen der Fliegenpilz Dosierung zum Zwecke des Rausches mit folgender Dosis (in trockenen Gramm angegeben):

  • 5 Gramm Fliegenpilze – milder, leichter Rausch
  • 8,5 Gramm Fliegenpilze – starker Rausch
  • 12,5 Gramm Fliegenpilze – sehr heftiger Rausch, narkotischer Schlaf, Bewegung kaum möglich

Die Seite „“ informiert mit gezielten Angaben über die wirksame Rauschdosis und auch über die tödliche Dosis der beiden Wirkstoffe Ibotensäure und Muscimol:

Ibotensäure

  • mittlere Dosis (schickt den Konsumenten sicher auf den Pilztrip): 70 mg absolut, also 1 mg/kg Körpergewicht
  • tödliche Überdosis: 2,7 g, also 40 mg/kg Körpergewicht.
  • Zusammengefasst also benötigt man für eine tödliche Überdosierung rund 40 mal mehr Wirkstoff, als für eine berauschende Dosis ausreichend wären.

Muscimol

  • mittlere Dosis (schickt den Konsumenten sicher auf den Pilztrip): 8,5 mg absolut, also 0,13 mg/kg Körpergewicht
  • tödliche Überdosis: 3,0 g, also 45 mg/kg Körpergewicht.
  • Zusammengefasst also braucht man für eine tödliche Überdosis etwa 45 mal mehr Wirkstoff, als für eine wirksame Dosis.

Dosierung bei bloßen Fliegenpilzen

Die gleiche Seite gibt auch ungefähre Angaben über die Menge an Fliegenpilzen, die man konsumieren muss, um diese oder jene Wirkung als Rausch zu erfahren. Aber auch sie betonen: der Wirkstoffgehalt kann pro Pilz bis zu 500% schwanken! Manchmal ist sehr wenig drin, manchmal sehr viel – daher sind verlässliche Angaben unmöglich und niemals sollte jemand mehr als einen Fliegenpilz auf einmal konsumieren. Folgende dienen nur der groben Orientierung:

  • Wirksame Dosis: schon mit einem Viertel- bis halben Fliegenpilz
  • Mittlere Dosis: kann mit ein bis vier Fliegenpilzen erreicht werden.
  • Überdosis mit potentiell tödlichem Ausgang: laut verschiedener Angaben bei ca. 12 Fliegenpilzen erreicht

Amanita muscaria – Fliegenpilz Erfahrung als Tripbericht

Ein Amanita muscaria Erfahrungsbericht ist äußerst aufschlussreich und interessant – sollte jeder lesen, der vorhat, Fliegenpilze zu bestellen und zu essen.  hat nämlich jemand mal mehrere Gramm-Varianten von Amanita muscaria ausprobiert und seine Triperlebnisse geteilt – sehr gut zu lesen und höchst informativ!

Denn eine Beschäftigung mit dem Thema im Vorhinein ist für einen schönen Amanita Muscaria Trip unerlässlich! Wer im Netz schon alles Informationen dazu aufgesogen hat, der kann einfach nach dem englischen Begriff für Fliegenpilz suchen: fly agaric bzw. fly amanita buying. Nur wer eine ungefähre Vorstellung von dem hat, was ihn erwartet, kann auf Nummer sicher bezüglich des Amanita muscaria gehen und den Rausch und seine Wirkung in vollen Zügen genießen.

Folgend ein Internetnutzer über die Wirkung sein erstes Mal Fliegenpilze:

[Zitatanfang Fliegenpilz Erfahrungs- und Tripbericht]

Mich wunderts dass sogut wie keiner hier schon mal nen Fliegenpilz genommen hat, schließlich soll es das seit jeher am häufigsten verwendete Halluzinogen sein und außerdem, geht mal in den Wald, der Pilz der am häufigsten vorkommt ist und bleibt der Fliegenpilz (das gute ist, die Schwammerlsucher lassen ihn stehn, manche haben sogar Angst wie vor einer Schlange davor ).

Das schwierige dran ist das Trocknen (dadurch entstehen erst die richtig pschoaktiven Stoffe), am besten man legt ihn in die Sonne, aber wenn sowie bei mir Regenwetter angesagt ist, gibt man ihn in den Backofen. Leider hab ich Heißluft eingestellt. Bei 40-50 Grad drei Stunden getrocknet. Was rauskam waren 20 total zergatschte stinkende Batzen.

Oberhitze wär besser. Und nur am Rost, am Blech stehen sie in ihrem eigenen Saft. Ein paar (vom Rost) konnte ich aber retten und legte sie 2 Tage auf den Heizkörper. Dann waren sie so halb trocken, ich wollte nicht länger warten und nahm 3 mittelgroße Pilze, gab sie in einen Topf und mischte Sojamilch und eine Banane dazu, mit einem Stabmixer zerrührt und schon hatte ich nen Pilzshake.

2 Stunden war nix.
Dann wurde mir schlecht.
Ich fuhr mit 2 Freunden rum und wir rauchten einen Spliff.
Ich merkte schön langsam dass ich offener wurde und gesprächiger.
Die Übelkeit hielt noch ca 2 Stunden an. Inzwischen waren wir in einem Cafe und ich trank ein Bier. Das schien den Flash irgendwie ausgelöst zu haben. Eine unsichtbare Energiewelle rollte über mich drüber wie ein Sprungseil, immer wieder. Diese wiederholte Kreisbewegung sollte meinen gesamten kommenden Trip prägen.
Zuhause, allein fuhr es dann so richtig ein (und das war ein Reim)
Meine Gedanken wurden wirr und ich wollte etwas machen wo ich viel Input kriege, also wo viel passiert, da blieb nur der Fernseher.
Und da passierte es [die Fliegenpilz Wirkung].

Ich sah einen Bericht über Langläufer, ich sah diese spezielle Bewegung und musste! sie in Gedanken immer und immer wieder nachmachen, es wurde immer stärker bis ich sie tatsächlich selbst machte.
Ich konnte nicht aufhören mir diese Bewegung vorzustellen, ein nicht enden wollender Loop. Das gleiche geschah mit allen folgenden Bildern die ich sah. Alles beeindruckte mich dermaßen dass ich es 10 mal 20 mal 50 mal in Gedanken wiederholte. Mein Gehirn war nie leer, immer wiederholte es irgendwas. Jeden Satz, der im TV gesagt wurde musste ich wiederholen, auch jeden meiner Gedanken wiederholte ich unzählige Male bis ich den nächsten fand. Ich sage euch, dass ist nicht lustig! Ich habe es zwar nicht als besonders schlimm empfunden aber irgendwie war es eine Qual, im Wahrsten Sinne des Wortes war es Wahnsinn.

Ich wollte aus diesem endlosen Fliegenpilz Loop entkommen, und bildete mir ein eine Lösung gefunden zu haben. Die Lösung sagte irgendjemand im Fernsehen, zumindest bildete ich mir ein es sei der Fluchtweg aus dem Dilemma. Wie ich mir diese Lösung zusammengereimt habe, kann ich heute nicht mehr nachvollziehen, jedenfalls dachte ich es wäre die genialste Idee der Welt. Anscheinend musste ich jemanden Anrufen und ihm soetwas sagen wie: Wenn ich an diesem Ort, an dem ich diesen Satz noch nie gesagt habe, den Satz sage, muss ich den Satz nie wieder Sagen, und der Ort war das Telefon oder so ähnlich, es war so krank ich weiß nicht mehr genau wies war. Jedenfalls passte alles genau in meinen Plan, auch dass ich im Nebenzimmer und am Klo das Licht anmachen musste und den Klodeckel hochklappen musste, alles war genau richtig um die Bedingungen zu erfüllen um aus dem Fliegenpilz Loop zu entkommen.

Irgendwann merkte ich dass das alles Blödsinn ist was ich mir da auf Fliegenpilzen zusammengereimt hatte. So ging es mir: 

Wirrwarr im Kopf, und der Wiederholungsloop hielt weiter an.
Ich versuchte mir etwas zu essen zu machen, was sehr lange dauerte und nur schwer von der Hand ging, ich musste jede Bewegung genau überdenken und machte auch einiges falsch. Schließlich kreisen im Kopf tausend Gedanken, wie soll ich da meine Handlungen steuern?
Jede Kleinigkeit erschien mir äußerst wichtig und jede Idee von mir kam mir wahnsinnig genial vor, wie z.B dass wenn ich dass Messer liegen lasse, ich morgen noch weiß dass ich mir ein Brot gemacht habe.
Ich schaute weiter fern, die Wiederholungen hielten an, irgendwann schlief ich ein.
Um festzuhalten was ich erlebte, und damit ich selbst es überhaupt glaube, habe ich versucht, einiges mitzuschreiben, ich sage euch, äußerst schwierig, Ich kann es heute kaum lesen, und was Grammatik ist, habe ich an dem Tag wohl auch nicht gewusst. Über den Text habe ich und einige Freunde uns schon kaputtgelacht.
Hier der Großteil davon (Rechtschreibfehler Großteils möglichst ausgebessert):

Ich habe selbst do und sitz wie ein Arsch
Ich habe selbst do und will aufs Klo und muss den Deckel so rauf tun. Die Wiederholung geht immer weiter, war schon am Klo.
Geniale Idee: Die Leute anrufen und ihr verdammt noch mal versuchen gesehen den Satz: Wenn du an diesem Satz diesen Satz nie wieder gesagt hast den Satz nie wieder sagen, wiederholen. Ich flippte fast aus vor Idee so fantastisch weil Daddy nebenan schon weg war und ich konnte schon vorher in Daddys Zimmer und! am Klo Licht anmachen, das Zimmer war, musste aber Gottseidank den Deckel hochziehen ich pisste.
Ich machte mir ein Brot. Es ging schwer. Ich wundere mich wie anstrengend das ist.
"Uh da kummt er" er schneidet das Brot.
Oh er macht sich das Brot 2 mal und sagt alles Doppelt
Sagt alles Doppelt. Diesen Satz muss! ich die ganze Zeit wiederholen. Ich kann nicht schweigen ich muss immer ein Wort denken, wenn ich mir denke ich soll nichts mehr denken und nichts sagen, dann rede ich schon wieder dahin.
Ich gehe jetzt hole das Messer schneide ein Brot, ich mach sicher alles sauber weg morgen 100%
Es handelt die 3. Person, die kann denken, ich die erste Person kann nur sagen nicht der denkenden folgen, ich mache nur nach.
3.Brot fertig, putztn ääh.
Ich war sehr schlau beim wegräumen und dachte beim räumen alles genau in Sätzen mit, ich wiederhole alles ständig.
[…]
Kann das direkte Tun und Wiederholen verhindern manchmal
ohne es mir mit Gedanken nach
Echo später
[…]
Ich bin ca 5 Personen gleichzeitig
denke jede ca. 5 sec später
Ich denke voraus
Ich denke nach (in Sequenzen)
Fernsehen: dauernd zappen, mir gefallen Programme die schnell sind, da will ich schnell drücken und viel denken.
Ich tue mir schwer bei Handlungen (bin ungeschickt) haue die Hand an, verliere Stöpsel
[…]
Ich bin eine Insel, frag mich ob es keine Große Insel vor mir gibt.
[…]
1:40 Alles aufgeräumt in der Küche

Resümee: Gehirnzerwurschtler – aber irgendwie cool, kann man mal wiederholen.

[Zitatende – Fliegenpilz Tripbericht / Erfahrungsbericht vorbei]

Historischer Bericht der Fliegenpilz Wirkung

 Ein Reisender schrieb seine Beobachtung eines Fliegenpilz Rausches bei einem anderen Menschen 1755 (!) in einem kurzen, recht kuriosen Bericht nieder – wenn man so will, einer der ersten schriftlich überlieferten Amanita Muscaria Tripberichte. Dieser zeigt sehr gut, wie man sich als Laie vor dem Kaufen des Extraktes überhaupt so eine Fliegenpilz Wirkung vorzustellen hat:

„Ein solcher Mensch sieht bei erweiterten Pupillen alle ihm vorgelegten Gegenstände in ungeheurer Vergrößerung und äußert sich darüber. Ein kleines Loch erscheint ihm als schrecklicher Abgrund und ein Löffel voll Wasser ein See zu sein. Entsprechend diesem Trugsehen kann er auch zu einer Handlung veranlasst werden. Legt man ihm – was Korjäken [sibirisches Volk – Anmerkung Jizak] mit einem so Berauschten aus Scherz tun – nachdem er zum Gehen veranlasst worden ist, ein kleines Hindernis, zum Beispiel ein Stöckchen in den Weg, so bleibt er stehen, mustert dasselbe und springt schließlich mit einem gewaltigen Satz darüber hinweg.“ ()

Fliegenpilz Vergiftung (Amanita muscaria)

Die Zeitschrift mit Namen „Klinische Wochenschrift“ (aus Wien) berichtete vor vielen Jahren von einem 48-jährigen Mann, welcher statt des Speisepilzes irrtümlich Fliegenpilze (Amanita muscaria) sammelte und  auch konsumierte:

Fliegenpilze enthalten verschiedene Halluzinogene deren psychotrope Rauschwirkung normalerweise nach 24 Stunden wieder abklingen. In diesem Fall zeigten sich allerdings Symptome einer paranoiden Psychose mit auditiven und visuellen Halluzinationen über eine Dauer von ganzen fünf Tagen. Am sechsten Tag verschwanden die Rauschwirkungen völlig und auch ein Jahr nach diesem unfreiwilligen Erlebnis blieben keine Symptome einer psychischen Störung. Die Autoren gehen daher davon aus, dass Amanita Muscaria auch über die bislang angenommene Wirkdauer Rauscheffekte erzeugen kann.

Quelle: Brvar, M. et al.  (2006). Prolonged psychosis after Amanita muscaria ingestion. Wiener Klinische Wochenschrift, 118, 294-297. []

Wir denken, dass dieser Erfahrungsbericht einer unangenehmen Fliegenpilz Wirkung als „Horrortrip“ zeigt, wie sehr die Einstellung zum Konsum und die Absicht, einen Rausch zu erleben, auch die Wirkung beeinflusst. In diesem Fall war der arme Mann überhaupt nicht darauf aus, geschweige denn vorbereitet, einen solchen Rausch zu erleben. Er muss sich daher wie in einem schlechten Film gefühlt haben. Ähnlich ist ja auch von Leuten bekannt, die gegen ihren Willen in Clubs einfach so von fremden böswilligen Menschen eine XTC Pille (MDMA) in den Drink gekippt bekommen. Ein Horrortrip ist dann oft eine Folge, weil der Patient (so muss man solche Menschen dann nennen – sie fühlen sich ja krank und wollen nur noch clean sein) überhaupt nicht weiß, was um ihn herum weshalb dergestalt abgeht.

Die Fliegenpilz Droge

Die „Fliegenpilz Droge“ (lat. „amanita muscaria“)zählt wohl zur einzigen in Deutschland und den meisten anderen Ländern der Welt legal zu kaufenden Art von psychoaktiven Pilzen – legale auberpilze kann man sagen, die in jedem Wald vorkommen! Allerdings ist die Droge als Fliegenpilz Wirkung nicht so ohne weiteres konsumierbar wie etwa halluzinogene Pilze alias Magic Mushrooms. Der Grund dafür liegt im Wirkstoff der Fliegenpilz Droge, die einen Rausch nur sehr gut dosiert erträglich macht. Sicherlich könnte man sich Amanita muscaria einfach im Wald zusammensuchen und sammeln gehen, wenn man nicht bei ganz klarem Verstand wäre.

Fliegenpilz

WARNHINWEIS: Niemals ohne mykologische Ausbildung die Droge Fliegenpilz selber sammeln und konsumieren! Die Folgen können schwere Vergiftung bis hin zum Tod sein!

Wenn man denn Pilzexperte ist, könnte man auch die richtigen Exemplare pflücken statt noch giftigere oder schlicht die falschen Pilze. Wie aber sollte man die Fliegenpilz Droge dann adäquat konsumieren, ohne eine Überdosis zu riskieren oder sogar eine Pilzvergiftung in Kauf zu nehmen? Der unterschiedliche Wirkstoffgehalt in allen verschiedenen Amanita Muscaria Pilzen macht es fast unmöglich, eine gleichbleibende Droge hinsichtlich ihrer Wirkung daraus herzustellen. Eine Möglichkeit bestünde darin, die Fliegenpilze zu trocknen, zu pulverisieren und dann das gesamte Pulver gut zu einer einzigen Masse zu vermengen. Somit hätte man zumindest eine Fliegenpilz Droge, die ungefähr den gleichen Wirkstoffgehalt pro gleicher Menge psychedelischer Pilze beinhaltet. Man müsste sich dann auch sehr vorsichtig herantasten, um die optimale Dosis trockener Amanita Muscaria für sich zu ermitteln – manche bevorzugen ja aus traditioneller Sicht einen Fliegenpilz rauchen zu wollen (oben mehr zur Konsumform).

Befindet sich aber auch nur ein Exemplar dabei, das nicht zur Gattung der Amanita Muscaria zugehörig ist, so gibt es bereits ernste Probleme. Aus diesem ganz einfachen Grund der eigenen Sicherheit empfiehlt es sich, nur ein professionell produziertes Extrakt der Droge Fliegenpilz kaufen zu wollen – wenn man denn schon nicht die Finger von diesem Drogenpilz lassen kann ;-)

Fliegenpilz Rausch und Fliegenpilz Schnaps

Zwar mag dieses auf den ersten Blick recht teuer wirken. Dabei gilt aber zu beachten, dass Mykologen (Pilzexperten und Wissenschaftler) den Prozess der Herstellung überwachen und steuern. Mit dem erfreulichen Ergebnis, ein einheitlich wirkendes, standardisiertes Amanita Muscaria Extrakt kaufen zu können. In der Folge fällt es wesentlich leichter, einen Fliegenpilz Rausch annehmbar zu dosieren und überhaupt als solchen gestaltbar erleben zu können. Man könnte sich daraus auch einen Fliegenpilz Schnaps herstellen, wobei von Mischkonsum generell abzuraten ist – sie verursachen bereits alleine einen heftigen Rausch, der durch Alkohol wie Schnaps nur noch unberechenbarer würde!

Der Wissenschaftler Dr. Rätsch war einmal bei Stefan Raabs Sendung tvtotal zu Gast und brachte ihm Fliegenpilz-Schnaps mit:

raetsch raab fliegenpilz tvtotal drogen
Screenshot des Fliegenpilzkonsums durch Stefan Raab bei tvtotal

Abschließend zum Artikel mit dem Titel „Fliegenpilz kaufen“ möchten wir unbedingt eindringlich darauf hinweisen, dass wir zu keinem Zeitpunkt den Konsum von Amanita Muscaria oder anderen Drogen propagieren oder unterstützen! Wir warnen gegenteilig sogar davor, sich irgendeine berausche Substanz zu geben – nur ein klarer Kopf ist ein wahrer Kopf! Dennoch informieren wir im Rahmen der Informationsfreiheit zum Thema Fliegenpilz Rauchen und etwaiger Erfahrungen in möglichst neutraler Form. Jeder muss letztlich selbst für sich wissen, welche Droge er nimmt – ob er einen Fliegenpilz Rausch unbedingt trotz aller Warnung anstrebt. Wir empfehlen: am besten gar keine Drogen konsumieren, auch nicht Schnaps und andere Legal Highs!

Weiterführende Links zum Thema Halluzinogene kaufen:

Weitere Artikel aus dem Jizak:
Schreibe einen Kommentar