San Pedro Kaktus kaufen (Trichocereus Pachanoi)

Sich legal einen San Pedro Kaktus kaufen können?  absolut machbar! Alles was man zu diesem Meskalin Kaktus der Art Trichocereus pachanoi (Echinopsis pachanoi) wissen muss, schlüsseln wir für euch in diesem wahrscheinlich umfangreichsten deutschen Artikel zur Thematik auf:

In welchem Shop kann man am besten einen legalen wie potenten San Pedro kaufen? Wie sieht dessen Zubereitung und der Konsum aus? Wie ermitteln Schamanen die richtige Dosierung für welche Wirkung? Wie züchtet man ihn am einfachsten? Was erzählen Erfahrungsberichte von Konsumenten? Diese und noch viele weitere Fragen mehr werden folgend ausführlichst beantwortet!

Zunächst die wohl wichtigste Info:

Der mit Abstand beste Shop zum San Pedro Kaktus kaufen ist ganz klar der europaweite Marktführer namens „“. Seit nunmehr über 15 Jahren gilt dieser holländische Smartshop aufgrund seiner Qualität, der Seriosität und den  günstigen Preisen bei schnellem Versand als der beste seiner Art. Wir selbst testeten ihn etliche Male erfolgreich und gaben ihm das Prädikat „ausgezeichnet“. Man kann dort vertrauensvoll und diskret in so ziemlich jedes Land auf dem Globus einen Meskalin Kaktus und andere natürliche Drogen bestellen.

San Pedro Kaktus kaufen – Preisvergleich

Zuverlässig potenten San Pedro Kaktus kaufen kann man also problemlos im niederländischen Shayana-Shop. Wegen ihrer Popularität haben wir im nun folgenden Preis- und Produktvergleich neben dem Trichocereus pachanoi auch weitere beliebte Meskalin Kakteen einsortiert.

Der absolute Bestseller ist aber ganz klar der Klassiker San Pedro als frischer Kaktus-Steckling mit einer Länge von 25 bis 30cm. Übrigens sinkt der Preis massiv, wenn man mehr als 5 San Pedro Kakteen auf einmal kaufen würde.

Bild Meskalin Kaktus Beschreibung Preis Kaufen
Vorschaubild san pedro kaktus kaufen San Pedro Kaktus
(Echinopsis Pachanoi)
1 großer San Pedro Kaktus von 25-30 cm Größe als Steckling. Diese Menge reicht für genau einen Trip pro Person.
DER BESTSELLER!
20,95 €
Vorschaubild Trichocereus Pachanoi kaufen San Pedro Kaktus (Trichocereus pachanoi) 1 kleiner San Pedro Kaktus von 6-8 cm Größe als Steckling. Muss noch etwas wachsen bis zum Konsum. 10,95 €
Vorschaubild peyote kaktus kaufen Peyote Kaktus
(Lophophora williamsii)
1 kleiner Peyote Kaktus von 2-3 cm Größe, bereits fertig eintopft. 10,00 €
Vorschaubild Trichocereus Peruvianus kaufen Echinopsis peruviana
(Trichocereus peruvianus)
1 Echinopsis peruviana Steckling von 6-8 cm Größe.
Gilt als stärkster Meskalin Kaktus der Welt!
10,95 €
Vorschaubild peyote kaktus jourdaniana Lophophora Jourdaniana
(spez. Unterart vom Peyote)
1 Lophophora Jourdaniana Kaktus als „Cluster-Bündel“ von 6-8 cm Größe. 65,89 €
Vorschaubild den Trichocereus Bridgesii meskalin kaktus kaufen Trichocereus Bridgesii
(Echinopsis lageniformis)
1 Trichocereus Bridgesii Kaktus als Steckling von 6-8 cm Höhe. Ist ähnlich vom Wirkstoffgehalt wie der San Pedro. 10,95 €
Vorschaubild meskalin kaktus zucht Kaktus Zucht-Kit und Samen Auswahl zwischen unterschiedlichen Sorten entweder als Fertig-Zuchtbox mit Erde etc. oder als reine Samen. ab
4,50 €
Vorschaubild leerkapseln 100 leere Gelatine-Kapseln Die meisten empfehlen wegen dem ekligen Geschmack, sich besser gleich Kapseln dazu zu kaufen und umzufüllen (s.u.). Wird unbedingt angeraten! 4,95 €
Vorschaubild digitalwaage zur dosierung Waage „Boston Digital“
0,1 – 600 g
Gute aber preisgünstige Digitalwaage. Zur genauen Dosierung erforderlich. 8,50 €
weitere halluzinogene Drogen kaufen

Um es nochmal ausführlich zu begründen, wieso man am besten im Shayanashop den San Pedro Kaktus kaufen kann sowie weitere Meskalin Kakteen anderer Arten: Nicht umsonst hat sich dieser aus den Niederlande stammende Online Drogenshop im Laufe der letzten 15 Jahre zum europäischen Spitzenreiter entwickelt!

Dort kann man nicht nur günstig den Trichocereus pachanoi kaufen, sondern auch viele andere biogene Drogen wie Magic Mushrooms (Zauberpilze, Magische Trüffel, Magic Truffles), Ayahuasca (DMT), Salvia Divinorum (das stärkste Halluzinogen der Natur), Kanna, Kava Kava, Hawaiianische Holzrosensamen (LSA), und neben Legal Highs wie Lachgas, Badesalz (als Ersatz für Partydrogen wie Extasy MDMA oder die Pepp Droge Amphetamin) und Spice (Räuchermischung bzw. Kräutermischung) sowie Research Chemicals als LSD Ersatz (etwa 1P-LSD, 4-ACO-DMTAL-LAD oder ETH-LAD) viele weitere Betäubungsmittel bestellen.

Sollte es widererwartend Probleme beim Meskalin Kaktus kaufen oder Unklarheiten beim Bestellprozess geben, hilft der Kundenservice hilfsbereit weiter. Unsere eigene Erfahrung mit Shayana fällt nur positiv aus – niemand aus unserem Bekanntenkreis kauft woanders. Und niemals würden wir euch einen unseriösen Shop ans Herz legen, der sich nicht der eigenen Erfahrung nach bewährt hätte!

Shayana operiert im sicheren Nachbarland Holland, wo fast alle in Deutschland, Österreich, Schweiz und anderswo verbotenen natürlichen Drogen legal sind. Durch die Zollfreiheit der EU kommt auch quasi jede Bestellung eines San Pedro Kaktus schnell und sicher beim Empfänger an. Zudem können Drogenspürhunde der Polizei Meskalin Kakteen wie den Peyote Kaktus oder auch den Echinopsis pachanoi ebenso wenig riechen, wie Psilocybin Pilze und co. Der Grund dafür liegt schlicht darin, dass diese Substanzen für die Polizei „Nischendrogen“ und wegen geringer Nachfrage uninteressant sind, sodass sie die Hunde nicht darauf trainieren.

san pedro kaktus kaufen im topf
So sehen San Pedro Kakteen aus

Zudem ist der bloße Besitz vom lebendigen San Pedro Kaktus legal, er darf nur nicht getrocknet und zum Zwecke des Meskalin Rausches konsumiert werden. Aber das macht ja auch niemand – einen San Pedro kaufen nur Hobbybotaniker zur Wohnverschönerung. Die genaue Rechtslage eines Meskalin Kaktus steht unten geschrieben. Wichtig ist, dass man zwar theoretisch auch in Deutschland den Trichocereus pachanoi kaufen könnte, verschiedene Quellen aber deren zuverlässig hohen Wirkstoffgehalt anzweifeln. Man würde sich also womöglich ein nicht auf hohen Meskalin Gehalt gezüchtete, wirkarmes Gewächs zulegen.

Überdies wäre es nicht sehr schlau, als potentieller Meskalin Kaktus Käufer irgendwo elektronisch in einer deutschen Datenbank in Erscheinung zu treten. Wer weiß, ob nicht irgendwann doch auch der bloße  San Pedro illegal wird und die Polizei solche Onlineshops durchsucht. In Holland dagegen herrschen seit Jahrzehnten liberale Drogengesetze. Es gibt wohl keinen sicheren Ort für sensible Kundendaten als dort. Daher kaufen die meisten Psychonauten den Echinopsis pachanoi auch nur dort – allein um die hohe Meskalin Qualität sicher zu stellen.

Bei welchem Meskalin Shop man zu welchen Konditionen am besten einen San Pedro Kaktus kaufen könnte, hätte wir damit geklärt. Bringen wir nun in Erfahrung, welch Hintergrund sich hinter dem lateinisch benannten „Trichocereus pachanoi“ (früher auch „Echinopsis pachanoi“) verbirgt und wieso er der beliebteste Meskalinkaktus von allen ist.

Botanisch betrachtet gehört der San Pedro Kaktus zur Familie der Cactaceae Gewächse (Kakteen) und zur Unterabteilung der Cereus. Neben dem wissenschaftlichen Namen Trichocereus pachanoi oder ehemals auch Echinopsis pachanoi gehören zu dieser Gruppe im weiteren Sinne auch die psychoaktiven Kakteen namens Trichocereus peruvianus (Peruanischer Stangenkaktus) sowie Trichocereus Bridgesii. In der oben zu findenden Preisvergleichstabelle befinden sich all diese genannten Meskalin Kakteen. Man kann sie ganz problemlos bei Shayana kaufen, dem dafür wohl besten Drogenshop Europas (siehe oben für Begründung).

Die lateinamerikanischen Indianer differenzieren beim San Pedro Kaktus (Trichocereus pachanoi) zwischen 2 Varianten. Einmal der weiblichen Kaktusform mit gar keinen oder nur sehr kurzen Stacheln. Und zum anderen die männliche Kaktusform mit langen Stacheln. Diese geschlechtsspezifische Kategorisierung des Trichocereus pachanoi nehmen unsere heutigen Botaniker allerdings nicht vor. Dies zeigt, mit welch unterschiedlichem Verständnis die moderne, materialistische Wissenschaft auch an den Echinopsis pachanoi herangeht. Und wie feinfühlig die indigenen Völker ihn beurteilen. Sich einen San Pedro Kaktus zu kaufen und einzunehmen stellt nach dieser Auffassung also nicht bloß eine übliche Droge dar. Er ist ihnen heilig und dient nicht dem spaßigen Vergnügen, sondern ernsthaften schamanisch-medizinischen Zwecken.

Weil er recht günstig ist und es ihn vergleichsweise häufig zu kaufen gibt, erlangte er neben dem Peyote Kaktus (Lophophora williamsii) große Popularität im Westen als zweite Kaktus Droge. Er besitzt zwar nicht ganz so viel Meskalin wie der Peyote, wird aber gerade deswegen von vielen Neugierigen bevorzugt und ist wohl deshalb auch der Besteller im Shayana-Shop unter alle Meskalin Kakteen. In höheren Dosen wirkt ebenfalls der Trichocereus pachanoi selbstverständlich genauso stark wie der Lophophora williamsii – allein die Dosis macht das Gift! Da man vom Peyote sogar keinen einzigen deutschen Tripbericht im Internet finden kann, ist davon auszugehen, dass der San Pedro der mit Abstand beliebteste Meskalinkaktus ist.

Sicher San Pedro Kaktus bestellen

Eigentlich ist es sowohl gesetzlich als auch faktisch gesehen sehr sicher, einen San Pedro Kaktus bestellen zu wollen. Denn Shayana liefert sie als lebenden Steckling zum Zwecke der Zucht, was ja legal ist. Wer dennoch beim Bestellen 100% sicher gehen will, dem seien diese Tipps gegeben:

  1. Lasse ihn von einem vertrauensvollen Freund zu ihm nach Hause bestellen.
  2. Lasse neben dem Bestellen auch die Bezahlung von einem guten Kollegen übernehmen oder sende den Betrag als Bargeld zum Shop via Post.
  3. Erzähle schließlich nicht überall herum, dass du einen Meskalinkaktus bestellt hast und dein Eigen nennst. Jeder Mitwisser ist einer zu viel. Verwende ihn überdies zumindest offiziell nur zur Zucht und niemals zum Drogenkonsum!

Beenden wir an dieser Stelle den Abschnitt zum „San Pedro Kaktus kaufen“ mit diesem Hinweis. Im Folgenden wird die Geschichte und kulturelle Komponente des Echinopsis pachanoi näher beleuchtet. Ebenso seine Zubereitung, die Dosierung, den rituellen Konsum sowie Wirkung und alles Sonstige.

Geschichte und Namensherkunft

Historisch betrachtet findet der San Pedro Kaktus (Trichocereus pachanoi respektive Echinopsis pachanoi) im peruanischen Gebirgsareal der Anden und den umliegenden Wüstengebieten seit wenigstens 2000 Jahren Verwendung bei Ritualen und Zeremonien. Neben dieser spirituell-religiösen Dimension erfährt er aber auch Gebrauch als schamanisch angewandtes Heilmittel. Wie der mexikanische Kaktus vom Typ Peyote (Lophophora williamsii) nutzte man also auch ihn schon Jahrhunderte als heilende Arznei, mit der Körper und vor allem Geist gereinigt werden sollten. Ein hedonistischer Gebrauch des Meskalinkaktus wie im Film „Fear and Loathing in Las Vegas“ liegt dieser Perspektive völlig fern und grenzt an Blasphemie.

san pedro kaktus ernte haufen

Ein Mysterium des Trichocereus pachanoi stellt sein Name „San Pedro“ dar, denn dieser entstammt dem christlichen Heiligen „Sankt Peter“, der heilige Petrus. Wahrscheinlich gebrauchten die Indianer Perus diese heilige Droge auch als göttlichen Beistand bei der Bitte um Regen und gewünschter Witterung. Weil „San Pedro“ ebenfalls der „Heilige des Regens“ ist, könnte die Namensbezeichnung des Kaktus nach der Kolonisierung daher rühren. Außerdem waren die katholischen Missionare sicherlich sehr interessiert daran, solch heidnische Kulte entweder zu verbieten oder ihren Stempel aufzudrücken.

Konsum und Zubereitung

Bei der Zubereitung des San Pedro Kaktus unterscheidet man zwischen der ursprünglichen Zubereitungsart der Ureinwohner und der moderne Methode. Letztere ist die wesentlich einfachere, weil hier die Kaktus Droge nur getrocknet werden muss, ohne wie bei ersterer das Meskalin auszukochen.

In beiden Fällen wird der San Pedro mindestens 5 cm über der Erde mit einem scharfen, sauberen Messer abgeschnitten (er soll ja wieder nachwachsen!) und alle Dornen entfernt.

Wichtige Info: Meskalin kann nur auf leeren Magen wirken, ganz so wie psychoaktive Pilze oder Ayawaska auch! Daher essen die Konsumenten mindestens 4 bis 6 Stunden vor dem Konsum nichts mehr. Besser noch, man fastet bereits den ganzen Tag über bis zum Konsum. Je länger der Magen leer blieb, desto heftiger fällt die Wirkung aus. Wenn man jedoch nach Rätsch während der Wirkdauer etwas isst, soll sich die Meskalin Wirkung wiederum sogar noch verstärken, sobald die Verdauung einsetzt. Dies ist auch bei anderen Drogen wie zum Beispiel Kratom zu beobachten.

Die schnelle San Pedro Kaktus Zubereitung:

san pedro kaktus zubereitung und konsum sowie dosierungWer es ganz schnell haben will, zerstückelt den frischen San Pedro Kaktus nach dem Kaufen direkt in so viele kleine Einzelteilchen, wie es nur geht. Diese werden dann gegessen bzw. mit Flüssigkeit heruntergeschluckt. Da er allerdings wie alle Meskalin Kakteen extrem bitter und eklig schmeckt, sollte man ihn vor dem Konsum besser trocknen.

Hierzu wird er entlang seiner Rippen in dünne Streifen geschnitten und diese in dünne Scheiben. Nun lässt man diese "Buttons" an der Sonne trocknen, was schon einige Tage in Anspruch nimmt. Niemals auf der Heizung oder im Ofen und dergleichen – die erhöhte Hitze würde nur den Wirkstoff Meskalin zerstören und unbrauchbar machen (auch wenn einige Leute auf niedriger Temperatur ihn im Ofen wohl erfolgreich trocknen). Nachdem alles fertig getrocknet ist, zerkleinert man die Teilchen so klein wie möglich. Im besten Fall zermalmt man sie mittels Kaffeemühle oder Mörser zu Pulver oder zerkleinert sie anderweitig so fein wie nur irgendwie möglich. Denn je kleiner die Einzelteile vom Trichocereus pachanoi im Endeffekt werden, desto besser kann das Meskalin vom Körper aufgenommen werden.

Der Konsum des San Pedro Kaktus erfolgt oral. Entweder man fügt die kleinen Teile zu einem Getränk hinzu und spült es schnell herunter (mit Nase zuhalten um nicht zu Erbrechen). Oder man verwendet leere Gelatine-Kapseln wie die meisten Konsumenten es auch tun. Sie kaufen sich gleich solche Kapseln beim Shayana Shop mit und bekommen dafür ganze 100 Stück davon, die sehr lange reichen. Dadurrch reduziert man die Gefahr von Übelkeit und Erbrechen und muss nichts ekliges Herunterschlucken. Außerdem bekommt man so auch nicht das unangenehme Gefühl im Hals wie beim normalen Konsum.

Die Lagerung des Meskalin Pulvers muss dunkel und kühl erfolgen. Dann es ist lange haltbar. Kommt der getrocknete Trichocereus pachanoi mit Flüssigkeiten in Berührung, muss er schnell verbraucht werden und hält sich dann nicht mehr lange, ohne ungenießbar zu werden.

Die traditionelle Zubereitung des San Pedro Kaktus:

Traditionellerweise kochen die indianischen Schamanen den San Pedro Kaktus im Kochtopf aus. Dazu zerschneiden sie die frischen Kaktusstangen und  geben diese mit viel Wasser in einen großen Kochtopf. Dieser köchelt dann über viele Stunden (7h sind es bei manchen Völkern) vor sich hin. Danach entfernt man die vom Meskalin weitestgehend ausgekochten Kaktusteile und kocht den Sud auf eine trinkbare Menge ein (lässt also das Wasser verdampfen).  Um das Meskalin dabei besser lösen zu können, gibt man eine Säure wie Zitronensaft oder Limettensaft noch hinzu.

Zum Konsum trinkt man das Trichocereus pachanoi Gebräu auf leeren Magen. Übergibt sich der Konsument dabei, sehen die Schamanen dies als Zeichen körperlicher Reinigung – negatives wird in materialisierter Form vom Körper ausgeschieden.

Dosierung vom San Pedro Kaktus

Bei der Dosierung vom San Pedro Kaktus gilt dasselbe wie bei allen anderen Meskalin Kakteen auch: immer gültige Aussagen dazu sind nicht realistisch. Der Wirkstoffgehalt des Meskalin schwankt von Exemplar zu Exemplar, wie es in der Natur nun mal üblich ist. Grundsätzlich spricht man von 30 bis 35 Gramm getrockneten Kaktusmaterials als gute Dosis in vielen Quellen. Andere nennen höhere oder niedrigere Angaben. Daher gilt unbedinger Safer-Use und besser langsames Herantasten!

Es empfiehlt sich außerdem unbedingt eine Feinwaage im Haus zu haben. Bestenfalls bestellt man sie gleich bei Shayana im gleichen Atemzug mit, und wiegt von 0,1 bis 600 Gramm genau.

Grundsätzlich kann man laut Deutschlands bekanntestem Drogenforscher Dr. Rätsch zur Dosierung konstatieren, dass  pro Person ein „ca. 25 cm langes und 5 bis 8 cm dickes“ Stück verwendet wird. Dies entspricht so ziemlich exakt dem bei Shayana zu kaufenden San Pedro Kaktus ().

Viele der dort erhältlichen Kakteen der Gattung Trichocereus wie Trichocereus pachanoi (Echinopsis pachanoi), Trichocereus peruvianus (der Peruanische Stangenkaktus) und Trichocereus Bridgesii beinhalten ungefähr die gleiche Menge an Meskalin. Dieser beträgt beim lebendigen San Pedro Kaktus zwischen 0,1 und 0,2% und bei getrocknetem 1 und 2 %. Daraus lassen sich Schlussfolgerungen für die Meskalin Dosis ziehen und man kann sie leicht selbst berechnen je nach gewollter Tripstärke. Hier rechts eine Tabelle zur Dosierung bzw. Wirkstoffgehalt aller bekannten Arten.

Dosierung tabelle meskalin kakteen peyote san pedro etc.Überdies findet sich im längst geschlossenen XTC-Forum zur Dosierung des San Pedro Kaktus und seines Meskalins auf Basis der Forscher Schultes und Hofmann. Zunächst Angaben zur allgemeinen Meskalindosis und seiner Effekte:

  • Bis 150 mg Meskalin: kaum spürbare Wirkung
  • 150 bis 300 mg Meskalin: leichte bis mittlere Dosierung
  • 300 bis 400 mg Meskalin: starker Meskalin Trip mit einer Dauer von 6 bis 12 Stunden
  • 450 bis 500 mg Meskalin: eventuelle Ich-Auflösung, Wirkdauer ca. 12 Stunden
  • 500 bis 600 mg Meskalin: endgültiger Ego-Tod. Wirkdauer bis 24 (!) Stunden möglich

Reines Meskalin kaufen könnte man sich jedoch nur über das Darknet als Hydrochlorid. Mehr dazu im Artikel „Drogen bestellen“ im Abschnitt „Jizak“. Normalerweise muss man schon auf das Originalgewächs zurückgreifen, zumal auch andere Alkaloide darin enthalten sind und ihren Teil zur Wirkung beitragen.

Dosierung beim frischen San Pedro Kaktus:

Laut den Forschern Schultes und Hofmann beinhaltet ein 400 Gramm schwerer frischer San Pedro Kaktus etwa 480mg Meskalin (bei 0,12% Meskalinanteil pro Gramm). Dies entspricht auch den Angaben im Shayanashop. Eine andere Quelle gibt 200-300mg bei 400g frischem Material an.

Dosierung beim getrockneten San Pedro Kaktus:

Wegen des verdunsteten Wassers ist der Meskalinanteil bei einem trockenen Kaktus natürlich viel höher pro Gramm. Demnach würden laut dem Autor Dekorne 100 Gramm getrockneter San Pedro zwischen 200 und 300mg Meskalin enthalten, was 0,2 bis 0,3% Meskalin pro Gramm entspräche. Laut dem Drogen Online Shop Shayana jedoch beträgt der Meskalingehalt ihrer getrockneten San Pedro Kakteen 1 bis 2%, also gut das Zehnfache eines Frischen. Und auch in Rätschs Standardwerk „Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen“ steht, dass trockener San Pedro einen 2%igen Meskalin-Anteil aufweist (wobei gleichzeitig verschiedene Angaben darüber in der Literatur stehen sollen). Im Zweifelsfall ist eher der Aussage von Rätsch zu vertrauen, da dieser gleich 3 Autoren als Quelle nennt (CABIESE, POLIA und BIANCHI) und man sicherheitshalber mit zu viel als zu wenig Meskalin rechnet.

Der Unterscheid erklärt sich vielleicht dadurch, dass die dort im Shop zu kaufenden Kakteen auf hohen Meskalin Anteil hin gezüchtet wurden und der Messwert aus dieser Grundlage herstammt. Da aber jeder San Pedro Kaktus zuerst immer frisch bestellt wird, kann man auch entsprechend nach frischer Einteilung her die Dosierung vornehmen, indem man sich das Nass-Gewicht des Meskalinkaktus vor dem Trocknen notiert. Außerdem schwankt der Gehalt naturgemäß von Pflanze zu Pflanze!

Dosis selbst ausrechnen:

Wenn der Meskalingehalt zwischen 1 und 2 % des getrockneten San Pedro betragen soll, dann gehen wir zur Selbstberechnung der Dosis von durschnittlichen 1,5% aus. Das heißt, 1g davon enthält 15mg Mescalin. Für eine mittelstarke Dosis von 300mg Mescalin bräuchten wir also 20g des getrockneten Kaktus. Hier die schon weiter oben kurz angesprochene Tabelle in ganzer Auflösung:

Dosierung tabelle meskalin kakteen peyote san pedro etc.

Wirkung

Die San Pedro Kaktus Wirkung basiert auf dem Hauptalkaloid Meskalin. Die genauen Inhaltsstoffe des Trichocereus pachanoi sind unten im Abschnitt zum „Echinopsis pachanoi“ geschildert. Die Wirkung dieses Meskalinkaktus ist aufgrund desselben Hauptwirkstoffes mit der des Peyote vergleichbar. Grundsätzlich wirkt Meskalin wie ein Psychedelikum und ähnelt daher auch der Magic Mushrooms WIrkung und anderen Psilocybinhaltigen Pilzen wie Hawaiianern oder Mexikanern  und dergleichen (etwa der Acid Droge LSD).

dmt trip buntDie Meskalin Wirkung des Trichocereus pachanoi tritt je nach Beschaffenheit des Menschen und der Umstände ungefähr zwischen 20 Minuten und 2 Stunden ein. Die Wirkdauer des Trips dauert je nach Dosis zwischen 6 und 12 Stunden an, kann aber auch bis zu einem vollen Tag anhalten!

In geringen Dosen wirkt er eher anregend und aphrodisierend. In höheren Dosen können aber auch gewaltige Halluzinationen und Visionen hervorgerufen werden. In einem solchen Zustand sieht der Meskalin Berauschte zum Beispiel fremdartige Entitäten, die wie Götter oder Zauberwesen wirken und manchmal sogar Kontakt zu ihm aufnehmen. Das Blickfeld sieht dann in der Welt oft nur noch überall pulsierende, geometrische Muster und abstrakte Formen. In Höchstdosen bewirkt der Trichocereus pachanoi gar eine Ich-Auflösung. Das heißt, dass der San Pedro Kaktus bei Dosen von über 500 Milligramm Meskalin das Ego sterben lässt. Eine solche Erfahrung ist nur für geübte Konsumenten und stabile, gereifte Persönlichkeiten geeignet – wenn das Wort Eignung hierbei überhaupt zutrifft. Der Ego-Tod bedeutet, dass das Individuum nicht mehr weiß, was der Begriff „Ich“ überhaupt bedeuten soll. Persönlich habe ich einmal diese Erfahrung machen dürfen und erachte sie als eine der lehrreichsten und schönsten Momente meiner bisherigen Existenz.

Man weiß dann einfach nicht mehr, wie dieses „Ich“ ist, wer soll „Ich“ sein? Es macht keinen Sinn mehr! Man wühlt in der unmittelbaren Erinnerung und versucht, Personen oder Dinge, die zu diesem „Ich“ gehören, greifbar zu machen. Doch der  Trichocereus pachanoi  verhindert eine subjektbezogene Sichtweise. Ich stellte mir beispielsweise Leute aus dem Bekanntenkreis im inneren Auge bildlich vor, konnte aber partout keine Verbindung zu „mir“, diesem „Ich“ herstellen. Alles war mit allem unendlich tief über unendlich viele Kanäle verwoben, wie eine einzige große immaterielle Masse, der man hilfsweise den Namen „Gott“ geben könnte. Typisch entheogene Wirkung.

Denn das Bewusstsein verschmilzt in solch hohen  Dosierungen mit dem universalen Kosmos. Eine Subjekt-Objekt-Trennung existiert dann nicht mehr und man glaubt die Erkenntnis zu haben, dass diese Einsicht die wahre Natur der Tatsächlichkeit abbildet. Solche eine initiierte „Mit-allem-Eins-Sein“-Erfahrung nennt man entheogen und ist von höchster Spiritualität gezeichnet. Manche Personen erleben solch einen Ego-Tod  allerdings als extrem beängstigend, da sie den erfahrenen Geisteszustand in kein vorhandenes Konzept einordnen können. Dennoch sollten nur äußerst erfahrene Psychonauten derartige Echinopsis pachanoi Erfahrungen in Betracht ziehen! Die Wirkung des San Pedro Kaktus ist kein Kinderspiel, schon gar nicht in hoher Dosierung. Man sollte ihr mit Respekt begegnen und schon gar nicht als Partydroge missbrauchen.

San Pedro Kaktus Züchten (Anleitung)

Die Zucht vom San Pedro Kaktus kann entweder durch San Pedro Samen erfolgen oder aber durch den gekauften Echinopsis pachanoi Steckling. Auf der Produktseite im verlinkten Shop steht genau, wie man diesen Steckling züchtet und erfolgreich anpflanzt.

Der Anbau und die Zucht eines Echinopsis pachanoi geschieht also entweder über Aussaat der San Pedro Samen in ein geeignetes Medium wie Kakteenerde oder über in die Erde stecken des gekauften Stecklings. Letzteres ist der schnellere und leichtere Weg. Gesetzlich darf man ja sowieso nur den San Pedro Kaktus züchten und anbauen, niemals aber einnehmen. Schauen wir also, wie man den Trichocereus pachanoi züchtet.

Er kommt ja ursprünglich aus einem feuchten, regnerischen Gebiet des andinen Hochgebirges. Daher verträgt er auch etwas mehr Wasser als gewöhnliche Kakteen, die wie der Peyote der Wüste entstammen. Er ist was Wasser anbelangt sehr genügsam, zeigt aber bei täglich moderatem Gießen schier gigantisches Wuchsverhalten. Man kann ihn auch pfropfen, also abschneiden und auf einen anderen Kaktus (idealerweise ein Meskalin Exemplar) herauf pfropfen, also raufstecken. Er wächst sich dann fest und gedeiht wieder prächtig.

Anleitung für die San Pedro Kaktus Zucht als Steckling:

Wer im dargelegten Shop als Steckling Echinopsis pachanoi kauft (25-30cm lang) und so den San Pedro Kaktus züchten respektive anbauen will, der tut dies wie folgt:

  1. 3 Wochen wird der Steckling des Echinopsis pachanoi nach dem Kaufen erst einmal getrocknet, indem er aufrecht (also horizontal) hingestellt wird (nicht in der Nähe von Wärmequellen wie Heizung etc.).
  2. Jetzt den Steckling etwa 6 bis 8 cm tief in die Erde eines mindestens 7 cm breiten Topf stecken. Optimal wäre Kakteenerde aus dem Baumarkt.
  3. Das erste Mal Wasser bekommt der Echinopsis pachanoi nach 2 Wochen. Die Menge an Wasser entspricht dabei ungefähr 1/3 bis 1/4 der Topfgröße. Wiederholen, bis der San Pedro Kaktus anfängt zu wachsen.
  4. Wenn der Echinopsis pachanoi zu wachsen beginnt, lassen wir den Topf alle 2 Wochen mit Wasser volllaufen, sodass er sich vollsaugt. Nach ein paar Stunden allerdings gießen wir das überschüssige Wasser aus dem Untertopf weg (sonst entstünde Staunässe).
  5. Einmal im Monat geben wir zudem einen speziellen Kaktusdünger hinzu (es geht auch ohne die erste Zeit, aber irgendwann braucht er Nährstoffe).
  6. In den Wintermonaten soll man dem Trichocereus pachanoi kein Wasser geben, da dann zu wenig Licht für richtiges Wachstum einfällt. In Mittel-West-Europa kein Wasser vom 1.10. bis 1.3., in Südeuropa kein Wasser vom 15.10. bis 15.2.
  7. Der San Pedro Kaktus kann bei der Zucht nie genug Sonne bekommen, daher immer am sonnigsten Platz der Wohnung aufstellen. Er darf allerdings keinen Temperaturen über 60 und unter 10 Grad Celsius ausgesetzt sein! Bei Problemen mit dem Züchten wendet euch einfach an ein per Google recherchierbares Kaktusforum. Dort wird Neulingen gerne weitergeholfen.

Trichocereus pachanoi

Der San Pedro Kaktus heißt wissenschaftlich exakt Trichocereus pachanoi beziehungsweise nach anderer Lesart auch Echinopsis pachanoi. Trichocereus pachanoi gehört zur Gattung Echinopsis und entstammt der Familie Cactaceae, den Kakteengewächsen.

Das Wuchsbild des Trichocereus pachanoi äußert sich in einem strauchigen, baumähnlichen Aussehen und kann dabei Höhe von drei bis zu sechs Meter erreichen. Die Farbe der maximal 2 Zentimeter lang werdenden Stacheln variiert von Gelb bis Tiefbraun. Die weißen Blütenstände haben eine Trichter ähnliche Form und versprühen einen merklichen Duft.

trichocereus pachanoi in Blüte

Er hat seine botanische Heimat in den Gebirgszügen der südamerikanischen Länder Ecuador und Peru. Dort wächst dieser Meskalin Kaktus auf einer Höhe zwischen grob gesagt zwei – und dreitausend Metern. Also ganz anders als der mexikanische Peyote Kaktus (lat. „Lophophora williamsii“), der auch im Tiefland Mexikos gedeiht. Ob der höhere Wirkstoffgehalt des Peyote Kaktus damit zusammenhängt, ist unklar. Trichocereus pachanoi weist nämlich eine etwas geringere Konzentration des psychoaktiven Meskalins auf. Dieser Unterschied ist jedoch nur marginal vorhanden, in der Praxis ruft er dieselben psychedelischen Effekte hervor wie seine Verwandten. Die Dosierung liegt nur entsprechend anders.

Noch heute verwenden peruanische Heiler und Magier den Echinopsis pachanoi bei zeremoniellen Ritualen verschiedenster Art. Vorranging in der Nacht nehmen diese Schamanen den San Pedro Kaktus als Trunk zu sich, um beispielsweise die tiefere Ursache einer Krankheit bei einem ihrer Patienten zu erkennen. Nur selten hingegen bekommt der Erkrankte einen Schluck des Gebräus. Es genügt, wenn der Heilschamane durch das Meskalin ins Innere seines Patienten blickt. Vor dem Konsum aber trinkt der Medizinmann zum Schutz vor bösen Energien und zur geistigen Reinigung einen alkoholischen Tabak Extrakt durch die Nase (!).

Trichocereus pachanoi kaufen legal?

Wo kann man legal Trichocereus pachanoi kaufen? Da der Begriff „Trichocereus pachanoi“ einfach nur eine andere Bezeichnung für den umgangssprachlich „San Pedro Kaktus“ genannten Meskalin Kaktus ist, kauft man ihn am besten im besagten Shayana-Shop als Steckling:

Legales Halluzinogen, eines der stärksten überhaupt!

Einen Trichocereus pachanoi kaufen zu wollen, stellt an sich ein leichtes Unterfangen dar. Nicht nur, dass man in besagtem Shop vertrauensvoll seit über einem Jahrzehnt Biodrogen aller Arten kaufen kann. Auch juristisch macht man sich nicht per se strafbar. Denn das alleinige Kaufen erlaubt der deutsche Gesetzgeber kurioserweise. Kurios deswegen, weil der Hauptwirkstoff  namens Meskalin im Betäubungsmittelgesetz unter den verbotenen Substanzen aufgeführt ist. Während sonst automatisch alle Pflanzen verboten würden, die diesen Inhaltsstoff in sich tragen, macht der Staat hier eine Ausnahme. Das mutig schon recht absurd an, immerhin darf man ja nicht einmal Hanfsamen kaufen, obwohl diese Null psychoaktive Drogen in sich bergen. Allerdings erlaubt es der Staat nur mit Einschränkungen.

Und zwar ist das Kaufen des San Pedro Kaktus nur dann legal, wenn die Absicht des Käufers und Besitzers nicht darin besteht, ihn zu Rauschzwecken zu missbrauchen! Daher sind lebende Exemplare von Trichocereus pachanoi völlig legal. Er darf nur eben nicht getrocknet oder sonst wie Meskalin aus ihm extrahiert werden. Dies bedeutet, dass in der Konsequenz theoretisch sogar in Deutschland, Österreich und anderswo legale Exemplare zu kaufen sind.  Doch unterschiedliche Quellen weisen darauf hin, dass diese Kakteen nicht unter dem Gesichtspunkt eines reichhaltigen Meskalin-Anteils gezüchtet wurden. Daher soll man Quellenangaben zufolge potente Meskalin Kakteen des Peyote Typs oder des Echinopsis pachanoi nur in den Niederlande bestellen können.

Bilder vom Trichocereus pachanoi Trip

Bilder sagen ja sprichwörtlich mehr als 1000 Worte. Bevor wir weiter unten also auf diverse Trichocereus pachanoi Erfahrungsberichte zu sprechen kommen, wenden wir uns erst einmal den Visualisierungen eines solchen Trips zu. Diese Bilder geben einen interessanten Einblick in die Geisteswelt eines Meskalin Konsumenten und lassen Unbedarfte erahnen, welche Art von Erfahrung man mit ihm macht:

Synonyme des San Pedro Kaktus

Leider existieren diverse unterschiedliche Namen und Bezeichnungen für diesen Meskalinkaktus. Die Gebräuchlichste neben San Pedro Kaktus lautet Trichocereus pachanoi oder auch Echinopsis pachanoi. Diese beiden letzten sind lateinischer Herkunft und rühren wohl aus dem taxonomischen Begriffswirrwarr ihrer Entdeckung und Zuordnung. Hat ein Forscher eine neue Meskalin Kaktusart vor dem Zeitalter der globalen Vernetzung entdeckt und als sagen wir „Trichocereus pachanoi“ benannt, könnte ein anderer Wissenschaftler denselben Kaktus erst  später entdecken und nun entweder anders benennen (wenn er noch nicht davon erfahren hat) oder anders zuordnen. Letzteres geschah wohl häufig bei Meskalin Kakteen, denn auch beim Peyote findet man dieses taxonomische Kuddelmuddel. Laut Dr. Rätsch führen diese Diversifizierungen in der Namenskultur auf die Eitelkeiten der Botaniker zurück.

Folgende Synonyme existieren zu ihm:

  • Trichocereus pachanoi
  • San Pedro Kaktus
  • St Pedro Kaktus
  • San Pedro
  • Echinopsis pachanoi
  • San Pedro Cactus (englische Schreibweise)
  • Cereiis peruvianus
  • Cerells glgalltells Echiliopsis pachanoi
  • Achuma
  • Agua-colla
  • Andachuma
  • Aguacolla
  • AgLIacolla-cactus alucinögena
  • Cardo
  • Cimarrön
  • Cimora blanca
  • Peruanisches Meskalin
  • Cuchuma
  • Giganton
  • Giganten
  • Huachuma
  • Peruanischer Kaktus
  • Huachumo bzw. Huachuma
  • Huando hermoso
  • Kachum
  • Rauschgiftkaktus
  • Drogenkaktus
  • Die Kaktus Droge
  • Sampedro
  • San Pedrillo
  • Simora

Echinopsis pachanoi

Was soll denn nun bitteschön der „Echinopsis pachanoi“ schon wieder für ein Gewächs sein, wird sich manch einer vielleicht fragen? Na ganz einfach! Auch psychoaktive Kakteen der Art Echinopsis pachanoi sind nichts weiter als ein Synonym, eine andere Begriffsbezeichnung für den San Pedro Kaktus. wird er auch ganz offiziell als ebenjener Echinopsis pachanoi wissenschaftlich bezeichnet, während die in der Drogenszene neben „San Pedro Kaktus“ gängigen Begrifflichkeit eher die lateinische Bezeichnung „Trichocereus pachanoi“ umfasst. Wie so oft prallen also zwei Welten zwischen der theoretischen und der praktischen Drogenwahrnehmung aufeinander. Damit jedoch jeder Interessent diesen höchstwahrscheinlich umfangreichsten Artikel im deutschsprachigen Raum zur Thematik auch findet, unterteilen wir die wichtigsten Informationen dazu in verschiedene Textabschnitte.

In diesem Kapitel befassen wir uns nun also mit Erfahrungsberichten in Form sogenannter Tripberichte, die jedoch erst zum Schluss aufgeführt werden (dort, wo das beste auch hingehört). Ebenso werfen wir einen Blick auf die Inhaltsstoffe. Außerdem stellen wir andere lesenswerte Zeilen vom Ethnobotaniker Dr. Christian Rätsch zum Echinopsis pachanoi heraus – so etwa seine eigene persönliche Erfahrung mit der Kaktus Droge und seines kulturellen Hintergrundes.

echinopsis pachanoi in freier wildbahn riesig

Echinopsis pachanoi Inhaltsstoffe

Der Echinopsis pachanoi  enthält viele unterschiedliche Inhaltsstoffe, von denen die hauptsächliche Wirkung allerdings vom berühmten Meskalin ausgeht und wodurch er auch bekannt wurde. Man denke nur an den Drogenfilm mit Jonny Depp „Fear and Loathing in Las Vegas“, worin die Protagonisten Meskalin Kakteen konsumieren. Man erfährt leider nicht, ob es sich dabei um Echinopsis pachanoi oder den Peyote handelt. In jedem Fall verzeichnet der Meskalinkaktus im Ganzen einen riesigen Boom seit diesem Film. Gut möglich, dass der hiesige Leser auf diese Abhandlung ebenso erst durch besagten Kinofilm gestoßen ist.

Bislang ließen sich wissenschaftlich exakt folgende Inhaltsstoffe des Echinopsis pachanoi nachweisen:

  • Meskalin respektive Mescalin (mit c statt k, eingedeutscht jedoch mit k)
  • Tyramin
  • Anhalanin
  • Anhalonidin
  • 3-Methoxytyramin
  • 3,4-Dimethoxyphenylethylamin
  • 3,4-Dimethoxy-5-hydroxy-ß-phenethylamin
  • 3,5-Dimethoxy-4-hydroxy-ß-phenethylamin
  • Hordenin

Damit unterscheidet sich der Echinopsis pachanoi in durchaus erheblicher Weise vom Peyote Kaktus. Denn in jenem wurden bisher über stattliche 50 (!) Inhaltsstoffe gefunden. Man muss hierbei auch bedenken, dass der San Pedro Kaktus aus Peru stammt und der Peyote aus Mexiko. Sie wachsen in verschiedenen Höhenlagen und sind so teils völlig andersgearteten Umweltbedingungen ausgesetzt. Dies könnte der Grund einerseits für die Unterschiede in der substantiellen Zusammensetzung sein. Andererseits könnten die andersartigen geografischen Begebenheiten  eine Erklärung für die größere Konzentration von Meskalin im Peyote bieten.  Der Echinopsis pachanoi wirkt aber kaum spürbar schwächer als der Lophophora williamsii, es hängt stets von der aufgenommen Menge Mescalin ab. Nur im direkten Vergleich beinhaltet der San Pedro Kaktus weniger Meskalin pro Gramm als der Peyote Kaktus.

Ein witziger Sidefact: Selbst die auf dem Trichocereus pachanoi lebenden Schnecken sollen Meskalin enthalten! Gourmetküche der psychedelischen Art ;-)

Echinopsis pachanoi kaufen wirklich legal?

Lasst uns noch ein paar wenige Worte zum Echinopsis pachanoi kaufen verlieren. Womöglich ist nämlich immer noch der ein oder andere Neuling desillusioniert und verwirrt. Er will doch nur einen Echinopsis pachanoi kaufen und findet hier 3 scheinbar verschiedene Meskalin Kakteen zum Bestellen vor. Deshalb noch einmal in aller Klarheit: der San Pedro Kaktus ist identisch mit dem Echinopsis pachanoi und dem Trichocereus pachanoi! Alles unterschiedliche Namen für doch denselben Meskalinkaktus aus Peru. Alles klar soweit? Und wo man ihn am besten kaufen könnte, hatten wir weiter oben hinlänglich erläutert: im Smartshop von Shayana ().

Und dieser Akt stellt sich ferner als völlig legal dar. Denn der Verwendungszweck entscheidet darüber, ob er illegal oder legal besessen werden darf. Illegal wäre das Echinopsis pachanoi kaufen erst dann, wenn man dies in der Absicht tut, sich damit zu berauschen. Da dies aber kein normal denkendes Wesen je tun würde, gibt es hierbei auch keinerlei Probleme mit Zoll oder Polizei. Zudem können polizeiliche Drogenhunde ohnehin keine Meskalin Kakteen erschnuppern, weil sie nicht dafür trainiert wurden. Trichocereus pachanoi und Konsorten sind aus Sicht der Exekutivmacht eine marginale Randdroge, die von der Masse der Drogenkonsumenten niemals auch nur im Ansatz in Erwägung gezogen werden würde. Man konzentriert sich daher auf die klassischen Drogen Weed, Amphetamin (Peppen), Crystal Meths, Extasy Pillen (MDMA, XTC), Hasch, Cannabisöl, Kokain und so weiter.

San Pedro Erfahrungsberichte (Tripberichte)

Wie versprochen zu guter Letzt noch mehrere San Pedro Kaktus Erfahrungsberichte als Tripbericht einer Echinopsis pachanoi Erfahrung. Da die meisten Berichte sehr lang sind und diese den Rahmen sprengen würden, sind die entscheidenden Stellen herausgekürzt worden. Dies wurde durch eckige Klammern mit drei Punkten […] gekennzeichnet. Der komplette San Pedro Trip Bericht des Echinopsis pachanoi kann ja bei Interesse im angegeben Quelllink nachgelesen werden. Eigene Anmerkungen finden sich ausgewiesen in ebensolchen Klammern oder zum Schluss des Meskalin Erfahrungsberichtes.

Als erstes eine Trichocereus pachanoi Erfahrung vom Christian Rätsch, dem deutschen Substanzforscher schlechthin. Selten spricht er in seinem Hauptwerk in der Ich-Form von einem „Drogentrip“. Hier tut er es. Folgendes sei seine persönliche San Pedro Erfahrung

1. Tripbericht von Dr. Rätsch

Ich habe Experimente mit verschiedenen Dosierungen des [Echinopsis pachanoi] Pulvers durchgeführt. Bei 1 g konnte ich keine Wirkung bemerken. Bei 2 bis 4 g stellt sich eine leichte Stimulation ein, die ca. 6 bis 8 Stunden anhält. Diese Menge wirkt wie ein echtes Tonikum, ein Stärkungsmittel. Ich habe diese Dosierung auch im Hochgebirge erprobt und eine deutliche Leistungssteigerung gespürt. Wenn man während der Wirkdauer etwas ißt, verstärkt sich bei einsetzender Verdauung die Wirkung. Bei Mengen um 5 bis 6 g kommen zur tonisierenden Qualität noch empathogene Empfindungen. 10 g des Pulvers sind eindeutig psychedelisch. Allerdings stellen sich kaum Halluzinationen ein. Die psychedelische Wirkung äußerte sich mehr im emotionalen Bereich. Sehr starke psychedelische Wirkungen erzielt man, wenn man zu den 10 g noch etwa 50 Mikrogramm der LSD Droge (Pappen) einnimmt.

Quelle dieses Erfahrungsberichts: o.g. Lexikon von Dr. Rätsch. Besonders interessant hierbei ist die Feststellung, dass die San Pedro Wirkung verstärkt wird, sobald man im Echinopsis pachanoi Rausch etwas zu essen beginnt. Dieses Phänomen kennt man bereits von anderen Drogen wie etwa Kratom. Aber anzumerken wäre noch, dass Mischkonsum wie bei Rätsch mit der Pappe Droge nur für äußerst erfahrene Psychonauten in Betracht käme!

2. Erfahrungsbericht von Echinopsis pachanoi:

Aber dann hats geklickt [2 Stunden nach Einnahme von 35 cm großem Echinopsis pachanoi] Wow. Ich saß mit den andern am Feuer, vielleicht so 10 Meter vom Meer weg und schaute so ins Feuer und wir hörten anfangs definitiv "Infected Mushroom" später dann auch goa/psy-mucke aber fragt mich nicht was – aber es war gut ^^
Dann fing eine Wirkung an die ich von XTC Pillen in abgemilderter Form kenne, und zwar dass die Luft sich flüssig, wie Wasser "anfühlt". Es war ein extremes Feeling und die Musik "vermischte sich" mit dem Feuer und mit der Zeit war ja also dass weiß ich nicht wie ichs beschreiben soll – vielleicht verstehts ja trotzdem jemand- alles was ich wahrgenommen habe "ein Strom". Musik und Optik war eins geworden und dann fing es auch an dass ich die Dinge farbig sah. Es war echt verdammt lustig – auf eine gewisse Art – wenn auch sehr intensiv. Das mit den Farben würde ich wie in einem vermeintlich schlechtgemachten Drogenfilm beschreiben in dem einfach Farbige Folien vors bild geschoben werden und sich im Kreis immer abwechseln.
[…]
Zwischendrin war mir immer wieder bewusst wie schlecht mir ist aber ich hatte dazu weder negative noch positive Gefühle. Es war dann einfach nicht so wichtig.
Später lag ich im Strand und hab mir die Sterne angeschaut und es war einfach wie ne kleine aber feine Visualizer-Show ;O) und ich hatte das Feeling dass ich mich auflöse und überall im "Universum" verteile. Das war krass. Hatte auch negative Tendenzen aber ich hab es geschafft mich nicht auf die böse Seite ziehen zulassen. Ich glaube n Horrortrip auf einem [San Pedro] Kaktus ist nicht so lustig ^^

Naja aber parallel zum auslösen kam auch ein "einsgefühl" mit allem um mich herum. Mehr weiss ich nicht mehr. Laut meinen Trippsittern dauerte es ca. 8 Stunden bis wir wieder -mehr oder weniger- "da" waren.

Quelle dieses San Pedro Erfahrungsberichtes:

3. San Pedro Kaktus Erfahrung (kurze Tripbericht-Zusammenfassung)

Folgend ein im Original sehr ausführlicher Tripbericht zum San Pedro Kaktus alias Echinopsis pachanoi, hier aber stark gekürzt. Die entsprechende Person konsumierte ein 20 cm langes Kaktusstück mit etwa 6 cm Durchmesser (frisch circa 350 bis 400 Gramm Trichocereus pachanoi):

Nochmal in aller Kürze ein Zeitplan – ich bin vom seltsamen Wirkungsverlauf von Meskalin fasziniert.

  • 0:00-0:45 Einnahme
  • 0:45-2:30 leichte Optics
  • 2:30-6:30 heftiger Trip auf konstant hohem Level
  • 6:30-7:30 langsames kontinuierliches Nachlassen
  • 7:30-ca.17:00 Afterglow-Effekte.

Fazit

Insgesamt war der Trip eins meiner schönsten Halluzinogen-Erlebnisse überhaupt. Nichtsdestotrotz war das ganze dann doch ganz anders, als ich es mir nach der Lektüre von Meskal-Info eigentlich vorgestellt hätte.

Quelle dieser Echinopsis pachanoi Erfahrung als Tripbericht:

Weitere Tripberichte finden sich im Artikel "Meskalin Erfahrungen".

Zusammenfassung und Disclaimer:

der san pedro kaktus einzelnSo ziemlich alles, was man zum San Pedro Kaktus respektive Trichocereus pachanoi oder auch Echinopsis pachanoi wissen müsste, habt ihr nach hinreichender Lektüre dieses Artikels nun verinnerlicht. Zu allererst die Erkenntnis, dass alle 3 Namensbezeichnungen dasselbe sind. Lasst euch da nicht verwirren. Sollten dennoch offene Fragen zum Meskalin Kaktus bestehen, stellt sie anonym im Kommentarbereich ganz unten.

Wir haben also hinlänglich ergründet, wo man am besten den San Pedro Kaktus kaufen kann zu welchem Preis – nämlich im Shayana-Shop aus Holland. So ist sicherzustellen, dass der Meskalingehalt auch nicht wie vielleicht bei einheimisch zu kaufenden Kakteen zu gering ausfällt. Dies besagen zumindest diverse Quellen. Die Trichocereus pachanoi Kakteen bei Shayana seien speziell auf hohe Meskalinwerte gezüchtet. Außerdem haben wir im gleichen Atemzug gelernt, dass prinzipiell jeder San Pedro Kaktus legal gekauft und besitzt werden darf. Man darf ihn laut Gesetzesvorschrift nur nicht zum Zwecke des Rausches kaufen, sondern nur zur Zierde und Zucht.

Daher sei dies ein exzellenter Zeitpunkt um nochmals ausdrücklich klarzustellen: Dieser Text ruft zu keinem Zeitpunkt zum Konsum der Kaktus Droge auf, noch verherrlicht er irgendwelche Drogen. Er informiert lediglich im Rahmen der informellen Selbstbestimmung. Wir warnen eindringlich davor, Echinopsis pachanoi oder andere illegale, dem BtmG unterstehenden Substanzen zu konsumieren. Bitte handelt in jedem Fall gemäß der Gesetze eures aktuellen Heimatandes und informiert euch selbstständig, wie die Gesetzeslage bei euch aussieht! Der Verzehr der Meskalin Droge kann wie jedes psychedelische Betäubungsmittel schwer behandelbare psychotische Störungen oder anderweitig gravierende psychische Erkrankungen nach sich ziehen. Wir propagieren ein drogenfreies Leben!

Externe Links:

Weitere Artikel aus dem Jizak:
Schreibe einen Kommentar